Albumcheck | Hoch 2 von Raf 3.0

Der Österreicher Raf 3.0 lässt auf seinem neuen Album Rap, Grunge, Raggae und Trap zu einem geballten Sound verschmelzen, den man so nicht gewohnt ist. Bei ihm öffnet sich das dritte Auge.

Viele waren damit beschäftigt zu rätseln, ob Raf Camora oder Raf 3.0 die bessere Persönlichkeit des Österreichers ist. Mit Hoch 2 konnte Raf viele Unentschlossene vermutlich in Richtung des Roboter Rappers mit schwarzen Raben auf den Schultern drängen. So findet man auf seinem neuen Album nicht nur die bekannten Tracks mit der elektrisierten Stimme, sondern auch Balladen wie zum Beispiel “ Träumer “ .

Raf geht mit seinem Sound Wege, die sich andere, aus Angst vor Misserfolg, kaum trauen würden. Nicht so Raf. Bei seinem Label “ Indipendenza “ scheint ihm alles erlaubt zu sein. Neben eben diesen Ballade kriegt man außerdem Thementracks wie “ Freunde “ auf die Ohren.

In Sachen Features lässt er sich nicht bitten und hat Prominente Gäste wie Prinz Pi, Vega und Tua auf Tracks dabei. Die Beats sind teilweise ebenfalls eine absolute Offenbarung. Sehr selten hat man solche Klänge im deutsche Hip Hop hören können.

Raf revolutioniert einiges mit Hoch 2. Ein Album was auf jeden Fall gut hörbar ist und die ein oder andere Ohrwurm Hook hat.

Beat: 9/10
Flow 8/10
Texte:  8,5/10
Features: 9/10

2 Comments

  1. AlphaDog sagt:

    Das neue Album ist der Hammer, habe schon drei Alben (Artkore,Raf 3.0 und Therapie nach dem Tod ) von Ihm, der Kunde ist einfach der BÖÖÖRNER !

Schreibe einen Kommentar zu Kevin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.