Albumcheck | so80s 7 Ibiza von Blank & Jones

Iziba, Iziba, öhm….Ibiza. Die Insider wissen vielleicht wovon ich rede. Ibiza, die Party-Insel Nummer 1 steht für Sonne, geile Clubs, in denen sich schöne Menschen tummeln. Hier gibt es endlose Nächte mit endlosen Partys.

Doch auch landschaftlich hat die Mittelmeer-Insel viel zu bieten. Ibiza galt in den 1960er als Anlaufstelle für Hippies, davon zeugt noch heute der alte Hippie-Markt, der noch immer zu den Touristen-Attraktionen der Balearen-Insel gehört.  Klein, aber fein. Über den Teich bekannt geworden ist Ibiza durch seine Feierkultur in den 1990er Jahren. Hier gaben sich weltbekannte DJs ein Stell-Dich ein. 

Neben bekannten Stränden, wie der Playa d’en bossa, gibt es zahlreiche weltbekannte Clubs. Die Party-Gemeinde kann im Pacha, Privilege, Amnesia, Bora-Bora, Eden oder auch im Space abfeiern. Natürlich gibt es eine Menge mehr Clubs, doch die wichtigsten mit jahrelanger Tradition dürfte hier aufgezählt sein. Wer noch nicht auf Ibiza war, hat etwas verpasst. Und das meine ich WÖRTLICH.

Wen wundert es also, wenn sich unsere Lieblings-DJs mit ihrer neuen so80 Collection Nummer 7 dem Thema Ibiza widmen. The Sound of Ibiza in the 80s! Blank & Jones, da haben sie mal wieder ein Werk fabriziert.

Zu erwähnen sei, dass die  beiden DJs schon als Teenager das erste Mal auf Ibiza waren. Von etwaigen Partys, welche die beiden miterlebt haben, wollen wir hier nicht erzählen, da sich dies unserer Kenntnis entzieht. Aber sicherlich waren sie genauso fasziniert, wie ich damals zu meinem Aufenthalt. Nur das damals die Headliner Carl Cox und Marc Spoon hießen, einem Zeitpunkt, an dem Blank & Jones schon seit einiger Zeit selbst aufgelegt haben.

Normalerweise sind die meisten so80s von herausragender Qualität, was ich dieser neuen Compilation Soundtechnisch sicherlich nicht absprechen möchte. Waren die letzten CDs und Compilations von Blank & Jones von Genialität und einer guten Auswahl an Songs geprägt, erschreckt es mich umso mehr, dass die “ so80s 7 Ibiza“ in diesem Fall überhaupt nicht mit den alten Scheiben mithalten kann. Nicht im geringsten.

Sicherlich gibt es nette Songs auf den CDs, aber das ganze im Ibiza-Style?  Nein, danke. LEIDER, LEIDER! Trotz der geilen Neon-Orangen-Farbe findet sich eine eher mittelmäßige Songsauswahl. Pluspunkte gibt es für den Sound, der Fortsetzung der Serie und das es halt Blank & Jones sind.

Schade eigentlich, aber dennoch kaufbar!

2 Comments

  1. Ist-so sagt:

    nix neue „collection“ nr. 7.
    compilation…

Schreibe einen Kommentar zu Ulf Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.