Whitney Houston tot aufgefunden

„Die Sängerin wurde gestern nachmittag leblos in ihrem Hotelzimmer aufgefunden.
Mit nur 48 Jahren verstarb Whitney Houston gestern in Beverly Hills. Die genaue Todesursache ist bisher noch ungeklärt. Die Sängerin war jahrelang drogenabhängig, ließ sich jedoch letztes Jahr in eine Entzugsklinik einweisen.

Es soll vorher Wiederbelebungsversuche gegeben haben, die Rettungssanitäter seien von einem Gast gerufen worden. Um 15.55 Uhr wurde die Sängerin am Samstagnachmittag jedoch für tot erklärt.

Mit dem Tod von Whitney Houston verliert die Welt einen wahren Superstar. In den 80er und 90er Jahren regierte die Sängerin die weltweiten Charts. „I Will Always Love You“ ist bis heute die meistverkaufte Single einer weiblichen Künstlerin.“ Quelle Mtv.de

„Die wichtigste vorweg: Warum und woran ist Whitney Houston gestorben? Die Polizei in Beverly Hills hat möglicherweise schon heute Antworten. Beamte sperrten das angemietete Hotelzimmer ab.

Spekulationen über neue Drogenprobleme
Houston hatte jahrelang Probleme mit Drogen und Alkohol. Seit der Scheidung von Bobby Brown, mit dem die sechsfache Grammy-Gewinnerin 15 Jahre lang verheiratet war, schien sie eine zeitlang auf dem Wege der Besserung. Aber in dieser Woche tauchten im Vorfeld der heutigen Grammy-Veranstaltung neue Fotos von Houston auf, die sie wirr und möglicherweise angetrunken und im Drogenrausch in Hollywood gezeigt hatten.

Gefunden von einem Bodyguard
Houston war von ihrem Mentor Clive Davis zu den Grammys eingeladen. Sie hätte am Samstagabend bei der berühmten Pre-Grammy-Party, die Davis jedes Jahr im Beverly Hilton Hotel schmeißt, auftreten sollen. Die Party ging – wie geplant – über die Bühne. Allerdings verwandelte Davis, der Entdecker und ein guter Freund von Houston, die Veranstaltung kurzerhand in einen „Memorial Service“ für die tote Sängerin. Auch die heutigen Grammys sollen kurzfristig abgeändert werden. Die Veranstalter planen demnach, einen Whitney-Houston-Tribut in die Show einzubauen. Jennifer Hudson wird ihn wohl singen.“
Quelle Stern.de

1 Comment

  1. Daniel sagt:

    Es gab eigentlich nie wirklich Hoffnung, dass Houston wieder in alter Form oder wenigstens mit einer annähernd brauchbaren Stimme auf die Bühne zurückkehren könnte. Aber so hätte es nicht zu enden brauchen. Verdammt traurig.

Schreibe einen Kommentar zu Daniel Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.