Albumcheck | Jools Holland & Friends von Jools Holland

Der britische Pianist, Bandleader und Fernsehmoderator Jools Holland hat erstmals eine CD mit deutschsprachigen Künstlern veröffentlicht. Jools Holland kann bereits auf eine beachtliche Karriere zurück blicken. So hat er beispielsweise mit Künstlern wie Paul McCartney, Bono, Eric Clapton, Sting, Tom Jones, Peter Gabriel oder auch George Harrison gespielt. Beim englischen TV Sender BBC präsentiert Holland die Sendung „Later…..with Jools Holland“, die mittlerweile auch im ZDF Kulturkanal ausgestrahlt wird.

Für den neuen Longplayer hat sich Holland deutsche Stars ins Boot geholt. Mit dabei sind beispielsweise Roger Cicero, Ina Müller und Herbert Grönemeyer, der seine Songs in englischer Sprache singt. Außerdem haben sich Melanie C, Sting und Norah Jones zu einem kleinen Stelldichein mit Jools zusammen gefunden.

Das neue Album versprüht seinen ganz eigenen Charme und beinhaltet die verschiedensten Musikstile, die einen immer wieder in eine andere Stimmung versetzen. So kann die Zuhörerschaft tanzen, relaxen oder sich im Nachdenken verlieren. Die Titel sind technisch einwandfrei eingespielt und weisen eine hohe Intensität sowie eine gut durchdachte Interpretation auf.

Der Ohrenzeuge wird auf eine Art musikalische Entdeckungsreise entführt. Obwohl jeder Song einen anderen Stil birgt, passen sie dennoch sehr gut ins Gesamtkonzept. Die CD ist jedoch eher etwas für Freunde der anspruchsvollen Musik und kann nicht „eben mal zwischendurch“ gehört werden. Die Platte birgt ein gewisses Suchtpotenzial, so dass der Repeat-Knopf auf jeden Fall gedrückt bleiben sollte.

Anspieltipps:

  • Marie
  • Wohin die Liebe fällt
  • Übers Meer
  • Kiss of Love
  • If you wear that velvet dress

1 Comment

  1. […] Alicia Keys, Macy Gray, White Rabbits, Jeff Beck… Alicia Keys kicked off the show with Empire Stat…Alicia Keys kicked off the show with Empire State of Mind Part 2, a familiar radio tune from her 2009 album The Element of Freedom. She sung well, part of the time standing at the mike and part sitting at the piano. She looked good too in a little black, shiny, dress. [caption id="attachment_641" align="aligncenter" width="480" caption="Alicia Keys"][/caption] Yeasayer followed with a song called Ambling Alp. It featured a lot of keyboards and percussion, and the presentation reminded me of Orchestral Manoeuvres in the Dark. It was very like an 80's pop tune, I didn't like it myself. Macy Gray began with Lately from her Sellout album. This song had a nice bass line with her familiar croaky vocals. It's a nice mid-tempo soul, dance tune and has a good vocal break at the end. [caption id="attachment_642" align="aligncenter" width="480" caption="Jools Holland with Alicia, Macy, Jeff et all "][/caption] Jeff Beck was interviewed by Jools. He revealed that he made a guitar for himself at 7 and he tried violin, cello and piano before he took up guitar. Jools asked about his recent gigs with Eric Clapton and Jeff said he walked in on part of one of Clapton's interviews where he said he hated him. I'm sure that would have been just a joke, or an envy statement. I recently saw some film of Beck playing at one of Clapton's Crossroads shows in Chicago and he was awesome. White Rabbits were next with a song called Percussion Gun a good tune featuring drums and bass. I liked it. […]

Schreibe einen Kommentar zu Later with Jools Holland | Oz TV Reviews Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.