Albumcheck | Harbour von Dapayk & Padberg

Das Album Harbour ist vom Label Fenou am 3. März 2017 herausgekommen.

Das Duo aus Berlin Eva Padberg und Niklas Worgt gehen mit dem Album ein Stück in klassische Stilarten, bleiben im Diskothekensound. Es entsteht ein Album, dass romantisch klingt, bei dem sich der Hörer geborgen fühlt, das wärme ausstrahlt und harmonisch wirkt.

Die Künstler verwenden das Klavier, sind im Groben bei elektronischen Tönen. Sie verlangsamen das Tempo. Auffallend ist die tiefe Stimme der Künstlerin Eva Padberg in manchen Songs. Für Freunde der elektrisch erzeugten Musik, für Disco-Tänzer ist das Album gut. Es klingt ein bisschen nach House-Musik. Einer speziellen Musik im Discobereich. Nicht alle Songs auf dem Album sind damit abgedeckt. Andere Songs sind stilistisch langsamer, und mehr in den klassischen Bereich gehend. Bleiben aber bei Klavier und Synthesizern. Die Künstler haben schon viele Platten herausgegeben. Der ganze elektronische Musikbereich beschäftigt die beiden Künstler, sodass diese sich immer neue Aspekte einfallen lassen, diese Szene zu beleuchten und anzugehen.

Der 9. Song „rain“ fällt dabei besonders ins Auge. Es klingt es wie eine alte Schallplatte. Zu Anfang des Songs hört der Hörer das starke Geräusch von Regen, dann einer alten Schallplatte, das Geräusch fällt zunehmend ab. Die Artisten versuchen Naturklänge mit Tönen aus akustischen Instrumenten zu mischen. Die Künstler möchten so eine Verbindung schaffen zur Natur. Gerade in Diskotheken der Städte entfällt der Bezug zur Natur. Alles was gekauft werden soll, ist weitestgehend in unmittelbarer Nähe. Menschen fragen sich nicht mehr, wer es produziert hat, nur die Preise interessieren Menschen. Eine Entwicklung, die auf dem Land längerfristig nicht aufgehalten werden kann. Nur Individualisten, die Essen für sich selbst produzieren, bei denen die Kosten mittelfristig zwar höher liegen, aber gesundheitlich wertvoller sind, interessieren sich auf dem Land dafür. Den jungen Hörer oder Discothekenbesucher möchten Künstler wie diese auf die Natur aufmerksam machen. Dabei bedienen sich die Künstler akustischer und elektronisch erzeugter Musik, oft auf der Ebene von House-Musik und Bar-Jazz.

Album: Harbour
Artist: Dapayk & Padberg
Label: Fenou
Formate: CD, 2×12 Zoll, Digital
Genre: Electronica, Pop
VÖ: 3.3.2017
Wertung: 7 von 10

Walter Müller
Walter Müller
Sein Moto: Musik ist Kunst in Melodien und Noten ausgedrückt. Neue Ideen so frisch wie Noten, so bunt wie ein Blumenstrauß, Hörklänge unterschiedlichster Art. Er hört gerne Musik unterschiedlicher Themen, bunt gemischt von politisch, bis Beziehungssongs oder weis ich was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.