Albumcheck | Das Alphabet der Anna Depenbusch von Anna Depenbusch

Es scheint schon fast zu unseren Aufgaben zu gehören, die deutsche Liedermacherin und Hamburgerin Anna Depenbusch kritisch zu begleiten.

Neben den Alben „Die Mathematik der Anna Depenbusch“ und „Sommer aus Papier“ haben wir nun einen weiteren Lonplayer names „Das Alphabet der Anna Depenbusch“ zur Rezension vorliegen.

Und auch diesmal sind wir von der fröhlich und leicht klingenden Künstlerin überzeugt. Musikalisch legt sich die Sängerin nicht fest und wandert von Chansons über Pop-Songs bis hin zu Blues und Country. Doch dafür lieben wir unsere Anna.

Ihre Songs handeln von Liebe, dem leichten aber auch schweren Leben, den kleinen Tücken des Alltags und allem, was sonst noch so passiert.

Und hier lassen sich hier und da ein kleines Tränchen verdrücken.

Einfach reinhören und genießen. WE LOVE IT! Weiter so, Anna. Wir freuen uns auf mehr von Dir.

Veröffentlicht am 16. März 2017

9 von 10 Stars

⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐ ⭐

Tanja
Tanja
Dem schlechten Musikgeschmack der Mutter entronnen, den des Vaters angenommen und maßgeblich dadurch beeinflusst worden. Musikalische Kenntnisse auf Grund jahrzehntelangen Studiums der internationalen Top 100, die sie im Schlaf aufsagen konnte. Eher noch als die Quadratzahlen, wie ihr Mathelehrer von ihr forderte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.