Albumcheck | Regenerations von Nick Douglas

Das Album Regenerations ist vom Label Metalville am 24.02.2017 herausgekommen.

Das Albumcover-Bild des Künstlers läßt vermuten, dass es sich um ein Rockalbum handelt. Ein Album, dass ab dem 9. Song in ruhigere Gefilde geht.

Es klingt nach Songwriter-Rock. Das Album klingt in etwa wie die Bands Nickelback, Bon Jovi und Matchbox Twenty.

Nick Douglas ist Bassist der Band Doro Pesch. Und macht bei anderen Projekten mit. Daher hat er nach 15 Jahren erst wieder sein neues Soloalbum fertiggestellt und alles zusammengetragen. Gastmusiker des Albums sind Sharlotte Gibson, Rebecca Gowarty (Gesang). Es stellt sich ein abgewogen, stimmiger Gesang im Duett mit Douglas als Sänger ein. Die Songs klingen nach Alternative-Rock und Punkrock. Bei dem Hörer kommt keine Langweile auf. Es ist nicht ständig dasselbe. Die Songs sind immer anders gebaut. Die Lieder klingen zeitgemäß. Die Hooklines klingen ins Ohr leicht eingehend. Das könnte zum Erfolg des Albums beitragen.

Kritisch zu beurteilen sind die Songabschlüsse, die rau klingen und die wenige Zeit zwischen einem Song bis der nächste anfängt. Der Hörer muß sofort umschalten für den nächsten Song. Das Album klingt frisch und ist nicht eintönig.

Das Cover ist in einer Plastikhülle eingepackt. Ein zweiseitiges Cover aus Karton und einem Inlayer, wo er alle Songtexte abgedruckt hat. Ein weißer Aufkleber ziert das Cover: „Nick Douglas Log Jears bass Player from Doro“ steht darauf.

Ein schönes Album alles in allem!

Album: Regenerations
Artist: Nick Douglas
VÖ: 24.02.2017
Label: Metalville
Stil: Rock
Wertung: 9 von 10

Walter Müller
Walter Müller
Sein Moto: Musik ist Kunst in Melodien und Noten ausgedrückt. Neue Ideen so frisch wie Noten, so bunt wie ein Blumenstrauß, Hörklänge unterschiedlichster Art. Er hört gerne Musik unterschiedlicher Themen, bunt gemischt von politisch, bis Beziehungssongs oder weis ich was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.