Albumcheck | Intrication von TK KIM

Das Album Intrication ist vom Album Neopren Records 2017 herausgekommen.

Viele Menschen gehen heute ohne Handy oder Smartphone nicht mehr aus dem Haus. Ständig will Mann oder Frau „up to date“ sein. Vernetzt zwischen Arbeitsalltag und virtueller Welt.

Die Künstlerin verbindet gesehene Eindrücke, Momentaufnahmen. Wie ein mit der Kamera geknipstes Bild. Und verbindet erdische Eindrücke mit dem Weltall. Leben wir alleine auf der Erde, oder gibt es noch andere Lebewesen und wie könnten diese entstanden sein, falls es das gibt. Diese Fragen könnten entstehen, wenn sich ein Hörer das Album anhört. Aus dem Album hört der Hörer Synthesizer, Drum-Maschines, Gitarren.

In Ihrem Album erzählt die Frau über momentane Eindrücke. Im Vergleich der Künstler Friedrich aus Österreich hat in einem Song über die digitale Vernetzung gesungen. Hier ist es nicht gegen die Vernetzung, hier lebt die Vernetzung. Anscheinend beobachtet die Künstlerin sehr genau und detaliert die Menschen in Ihrem Umfeld und speichert Momente, Augenblicke. Kurze Momente, die es Wert sind gehalten zu werden. Ein Song des Albums klingt wie Gothik-Rock. Es ist ähnlich schauerhaft durch die rauhe Stimme. Die erzeugte Melodie ist zwischen hier und Weltraum. Irrwege führen nicht zum Ziel, aber sind im Leben möglich. Auf youtube stellt die Künstlerin Szenen und Bilder von Momenten dar.

Naturwissenschaftliche und physikalische Faszinationen setzt Sie in Ihrem Album um. Wie Quantensprünge gehen Streifzüge blitzartig am Hörer vorbei. Sie geht der Frage nach, was im Weltraum alles ist. Andere Lebewesen?

Artist: TK KIM
Album: Intrication
VÖ: 20.01.2017
Label: Neopren Records
Wertung: 10 von 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.