Albumcheck | 13 Voices von SUM 41

“I feel that this song literally saved my life. I was at my absolute lowest point of what seemed like a never-ending recovery. When I was at a tipping point of falling back into drinking or staying the course of recovery, I grabbed a pencil and paper instead of a bottle and started writing. Whenever I had any thoughts of giving up, I would read these lyrics to myself over and over again. They helped remind me of what it was that I was fighting for, and that I needed to keep fighting harder. Giving up was not an option”. so Deryck Whibley, Leadsänger von Sum 41, über die erste Singleauskopplung „War“ aus dem Album 13 Voices, welches vor ein paar Tagen das Licht der Welt erblickte.

Kaum auf dem Markt kann der Longplayer einen Chartentry auf Platz 9 der deutschen Albumcharts verzeichnen. Bisher der grösste Erfolg der kanadischen Band hierzulande. Nun gut, die Fans mussten 5 Jahre auf den neuen Silberling warten, dennoch erinnert man sich sich gern an den Erfolg ihres letzen Werkes “Sceaming Bloody Murder” , welches mit dem Grammy-nominierten Song “Blood In My Eyes” für einen Oberkracher sorgte. Damals landete die Platte in den USA ebenfalls auf Platz 9 der Billboard Charts, ebenso wie in Kanada (Top 5), UK (Top 50), Japan, Belgien, Italien, Frankreich und Tschechien.

Der aktuelle Charteinzug zeugt von der Qualität dieses Albums. Aus er Mischung zwischen Linkin Park und Green Day ist eine erfrischende und ernstzunehmende Band geworden, die zwar ihren Stil beibehalten hat, aber dennoch kracht es ordentlich mit neuen musikalischen Einflüssen. Die Spielfreude ist den Jungs wirklich anzumerken. Und auch, dass hier ein ganzes Stück Vergangenheitsbewältigung drin steckt. Pure Energie, die sich in harten Riffs, klaren Hooks, treibende Beats und genialen Texten niederschlägt.

Geniales Teil, was es in sich hat. Nichts für Schwachköpfe oder Hallen-Jojo-Spieler!

In Sternen ausgedrückt: 8 Stück davon!

 

13 Voices Track Listing

  1. A Murder of Crows
  2. Goddamn I’m Dead Again
  3. Fake My Own Death
  4. Breaking The Chain
  5. There Will Be Blood
  6. 13 Voices
  7. War
  8. God Save Us All (Death to POP)
  9. The Fall And The Rise
  10. Twisted By Design

Sum 41 werden mit ihrer ganzen Liveenergie im kommenden Februar/März die deutschen Fans begeistern und in Deutschland unterwegs sein. Also nichts wie ran an die Tickets!

SUM 41 live in Deutschland:

09.02.2017 Berlin | Astra Kulturhaus
10.02.2017 Leipzig | Täubchenthal
11.02.2017 München | Muffathalle
16.02.2017 Wiesbaden | Schlachthof
17.02.2017 Nürnberg | Löwensaal
18.02.2017 Köln | Palladium
13.03.2017 Hamburg | Große Freiheit 36

Tanja
Tanja
Dem schlechten Musikgeschmack der Mutter entronnen, den des Vaters angenommen und maßgeblich dadurch beeinflusst worden. Musikalische Kenntnisse auf Grund jahrzehntelangen Studiums der internationalen Top 100, die sie im Schlaf aufsagen konnte. Eher noch als die Quadratzahlen, wie ihr Mathelehrer von ihr forderte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.