Albumcheck | How Far, Are You Out There? von Astral Tide

Das Album How Far, Are You Out There? wurde als Artwork veröffentlicht.

Berlin-Kreuzberg-Studio: Ein Band-Stil im Post-Punk, Doomgaze nennt die Crew von Astral Tide den Stil. Sie spielen quasi nach dem Weltende, sehen das, was noch ist, bestaunen es, sind erschrocken, fassen es mit Ihrem Musiksound auf und geben es den Hörern zum besten. Das Album macht nachdenklich über uns selbst, über die Erde und wie wir diese doch noch eventuell retten könnten!

Wenn Künstler ein Ende-der-Welt-Szenario aufgreifen ist es schon arg mit der Erde. Und tatsächlich! Das Eis der Arktis schmilzt weiter, die Ozonschicht wird immer dünner, und die Sonne brennt immer mehr. Es gibt Unwetter. Konzerne wie die Palmöl-Industrie kaufen in Amazonien große Hektar Wald um es zu roden und Palmöl zu produzieren. Ungeachtet der Menschenrechte der indigenen Bevölkerung dort. Das Naturgleichgewicht geht dabei kaputt. Und Palmöl soll gar nicht so gesund sein. Auch in Deutschland wird es immer heißer, oder es regnet in strömen, und hört nicht mehr auf. Seen überfluten, Umweltkatastrophen bahnen sich an. Missernten kommen immer wieder.

Die Musik von Astral Tide bringt all das zum Ausdruck, braucht dazu nicht viel Worte. Im ersten Song „Wrongfoot“ was übersetzt „falscher Fuß“ heißt begegnen dem Hörer Eindrücke der Erde nach dem Weltende. So in der Art könnte das Entsetzen gegenüber der Situation zum Ausdruck kommen.

Die Band sieht sich musikalisch als „Doomgaze“, Sie spielt das im Punkästhetik, der sich finster, trübe durch das Album zieht. Shoegaze vereint sich mit Metal in Ihrem Stil. Im Album selbst ist ein Verzweifeln und widerstreben spürbar. Der Bandname Astral Tide kann als aufklärerischer Strom in den Gezeiten verstanden werden, und deutet diese Sicht der musikalischen Darbietung.

Ausgearbeitet haben die Jungs von Astral Tide die Combo in Marzan, in Ost-Berlin, abseits des Stadtzentrums. In einem Studio in Berlin-Kreuzberg ist das live Debüt Album eine EP „How Far, Are You Out There?“ aufgenommen. Sommerhitze vereint sich mit anstrengender schweißtreibender Musik. Die Songs klingen natürlich, die raue neue Welt spürt der Hörer förmlich.

Besonderheiten:
Die 12“ Vinylplatte des neuen Albums hat nur eine Auflage von 250 Stück!

Cover:
Auf dem Cover ist vor einem roten Dreieck ein düster-finsternes Schwarz, auf der der Betrachter am Boden ein paar schwarze Gestalten auf der neuen Decke sieht.

Artist: Astral Tide
Album: How Far, Are You Out There?
VÖ: 09.09.16
Label: Artwork
Stil: Punk „Doomgaze“ im Shoegaze und Metal
Wertung: 10 von 10

Walter Müller
Walter Müller
Sein Moto: Musik ist Kunst in Melodien und Noten ausgedrückt. Neue Ideen so frisch wie Noten, so bunt wie ein Blumenstrauß, Hörklänge unterschiedlichster Art. Er hört gerne Musik unterschiedlicher Themen, bunt gemischt von politisch, bis Beziehungssongs oder weis ich was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.