Albumcheck | Fairground Distractions von Robert Carl Blank

Das Album Fairground Distractions ist vom Label a1 Records herausgekommen.

Das Album ist eine Mischung zwischen klassischem Sound, Westernsound und den 60-igern. Der Künstler hat das Album in Berlin mit alten Tonaufnahmegeräten aufgenommen, um genau diesen Sound zu erzeugen.

Sehr viele akustische Instrumente sind dabei. Er begeistert mehr als 1.000 Menschen mit seiner Musik. Soul ist auch dabei.

In bestimmte Musikschemata paßt der Künstler nicht. Er entwickelt einen eigenen Stil. Er singt in englisch. Im Album geht es um die Liebe zum Leben. Rückschläge, die mit Freiheit einher gehen. Und dem Treffen von Entscheidungen. Er schreibt gute Lieder, interpretiert diese sehr gut. Im Groben geht es um einen 60-iger Soundstil. Der Künstler kommt durch seine Tourneen viel in der Welt herum, sammelt Material für ständig neue Musikwerke. In zwei vorhergehenden Alben wurde er herausragend gelobt. Radiostationen loben Ihn für seine Musik sehr.

Bio

1975 ist er geboren
Teenager: Mittels eines Drum-Computers, einem alten Kasenrekorder macht er eigene Playbacks
Mit 16: Banddirektor bei bestimmten Bandprojekten. Dass er für die Musik das Handwerkszeug hat, merkt er schon in diesem Alter. Er schreibt selbst Songs und interpretiert diese. Mit eigenen Soundquellen im Homestudio arrangiert er Songs in Anlehnung an Songs von Frank Zappas.

Im Rhein-Main Gebiet war er bei verschiedenen Rock-und Pop-Bands aktiv, ab dem Jahr 1996. Er war bei den Bands Gitarrist, Background Sänger, hatte stets Kreativität und hatte musikalisch eine Richtung. Bei Pop-Produktionen als Sessiongitarrist hat er Aufnahme- und Arrangenmenterfahrung gesammelt.

Im Stil R´n´B, Soul und Pop schrieb er für die Band Boxer ab 1998 Songs. Durch Auslandserfahrung im Praktikum in den USA zog er mit Carl Weathersby (Alt-Bluesmeister) als Gitarrist durchs Land. Er hat Politikwissenschaft und Amerikanistik in Frankfurt an der Uni studiert. Dann ging er nach Australien, behauptete sich dort als Solo-Künstler. Er ging nach Deutschland zurück, veröffentlichte 2003 das erste Album „Steps“ in eigner Regie. Er gründete die Band Blank und legte drei EPs auf. Zwei analog eingespielte Alben folgt mit dem Label analoghaus 2008 und 2010. Das dritte Album ist 2012 herausgekommen (Rooms for Gigants). Vom Stil war es rockiger, poppiger und agiler am Punkt. 2015 macht er eine Tour mit dem Album „Rooms or Giants“.

Album: Fairground Distractions
Artist: Robert Carl Blank
Label a1 Records
VÖ: 16. September 2016
Wertung: 9 von 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.