Albumcheck | Escape The Nest von Please Madame

Im deutschsprachigen Raum wollen die Salzburger mit Konzerten bekannt werden. Diese sind in Deutschland, Österreich und Schweiz. Mit akustischer Musik, Gitarren, Bass und Drums ist die Band ausgestattet.

Die Mitglieder heißen: Dominik Wendl, Laurenz Strasser, Martin Pöheim und Merlin Delic.

Die Songs sind alle in englisch gehalten. „Be My Ending“ landete im Internet und eroberte dort Fans. „Ship A Dollar To Europe“ ist Mai 2015 herausgekommen. Die Band spielt Indie-Pop-Rock. Die Songs sind alle zum Tanzen geeignet. Die einen Songs haben mehr Schwung, die anderen etwas weniger Schwung. Ship a Dollar hat mehr grooves. Die Songs sind ansich alle verschieden und erzeugen jeweils eine andere Stimmung beim Hörer. Beim Song „Too Much Cologne“ kommen drei Elemente vermengt vor: Jazz moderner Art, Rock und Elektro.

Es ist schön sich als Hörer auf das Album einzulassen und diese ganzen Stimmungen mitzuerleben, die die Songs erzeugen.

So wird mit dem 11. Song ein Hip-Hop gespielt, der in den Soulbereich geht. Der Song klingt sehr amerikanisch zu Anfang, die Indie-Songteile hört der Hörer danach heraus.

Die Songs sind alle kraftvoll gespielt.

Album: Escape the Nest
Artist: Please Madame
VÖ: 13.11.2015
Label: Late Hour Music
Stil: Indie, Soul, Hip-Hop, Rock
Wertung: 9 von 10

Walter Müller
Walter Müller
Sein Moto: Musik ist Kunst in Melodien und Noten ausgedrückt. Neue Ideen so frisch wie Noten, so bunt wie ein Blumenstrauß, Hörklänge unterschiedlichster Art. Er hört gerne Musik unterschiedlicher Themen, bunt gemischt von politisch, bis Beziehungssongs oder weis ich was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.