Albumcheck | Choose Your Own Unknown von Jeff Young

Das Album Choose Your Own Unknown ist vom Label M2 Music / In-Akustik am 19.08.2016 herausgekommen.

Das Album bewegt emotional, stellt sich unserer Seele gegenüber. Er hat Texte geschrieben, die in die Tiefe eindringen und ausgeklügelte Texte, ohne dabei etwas zu beweisen.

Jeff Young sitzt am Keyboard und singt. Mit Steely Dan und Jackson Browne bestehen feste Mitgliedschaften. Er stellt ein Bindeglied zwischen den Bands der zwei genannten Künstler dar.

Im ersten Lied singt Jeff Young über die echte Schönheit einer Frau. Und das Aufspüren von dieser „Eigenschaft“. Den Songtext des Liedes „The Beauty Of A Woman“ hat Andrey Hepburn unter der Feder, die Musik ist von Ihm. Er singt es zusammen mit Melanie Nyema. Der Hörer könnte mit dem Song dahinschmelzen.

Der Song „The Art Of Conservation“ läßt den Vergleich zu einem Song von Deep Purple („Speed King“) zu. Darin ist ein Intro, das mit der Orgel gespielt ist. Ein leichtes Gruseln durchzieht den Hörer. Michael Landau spielt an seiner Gitarre. Und Jeff Young singt im Text, dass uns praktisch Geräte wichtiger sind, als das pure miteinander plaudern. Die technische Welt bringt den Mensch dazu, Gefühlen keinen Audruck zu geben. In einem Tempo, der zwischen schnell und langsam liegt, beschreitet er das Album durchweg.

Er hat Gastmusiker für das Album eingeladen, die bei großbekannten Bands gespielt haben. Bands wie Joni Mitchel, Phil Collins, David Bowie und anderen. Das Können dieser Gastmusiker ist unüberhörbar. Songs klingen nach den 70-igern, nach Jazz erster Klasse, einfühlsam und verständnisvoll. Aufgenommen mit heutiger Technik.

Sehr oft sind die kleinen Dinge im Leben, die großen Geschenke. Das zeigt den Hörern dieses Album.

Album: Choose Your Own Unknown
Artist: Jeff Young
VÖ: 19.08.2016
Stil: Blues, Soul, Rock, Americana
Wertung: 10 von 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.