Albumcheck | Vanille von Julian & Der Fux

Das Duo spielt Pop stilvoll und Klubmusik. Aus dem Album sind schafsinnig, in zwei Deutungen oftmals Texte zu hören, bei denen der Wiener Charme nicht zu kurz kommt.

Die arteigenen Songs in deutscher Sprache wecken Authentizität und sind schnell auf der Platte wiederzufinden. Die zwei Artisten Julian Hruza, Dominic Planer sind im Elektronikduo seit 2012 aktiv. Es sind Songtexte mit viel Lyrik. Die Artisten paaren Pop mit Klubmusik. Der Klang ist ausgewogen, macht neugierig und ist im Abgang im Gleichklang.

Hit-Singles („Speckbrot“, „Mr. King“, „Altes Ego“) und Konzerttouren hat die Band in den bisherigen 3 Jahre hinter sich. Das neue Album ist tanzbar in Discos. Ist groovig, klingt verträumt nach Balladen. Es enthält Klub-Jams klingen pionierhaft. Die Synth-Pop-smasher sind knackig. Wiener Charme prägt das Album. Die Authensität ist die Sprache in Ihrem Musikprojekt. Daraus entspringt Tiefgang. Menschliche Abgründe mit Ausgelassenheit.

Mit dem Gast Mimu (Vocalistin) hat das Duo in Ihrem Album, dem Song „Alte Spuren“ gearbeitet. Hermes (TV- und Radio-Star in Österreich) vom Radio und Fernsehen haben die beiden für sich gewinnen können in der Auskopplung „Mischduft“. Im Song Zauberpferd hat das Duo den Raper Milan.

Album: Vanille
Artist: Julian & Der Fux
VÖ: 6.11.2015
Label: Jhruza Records
Vertrieb: AT: Dallyrecords.at / DE: Soulfood Music
Format: CD, LP, digital
Genre Elektropop
Wertung: 9 von 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.