Albumcheck | Tall Cans And Lose Ends von Get Dead

Akustischer Punk Rock, der ohne elektrische Melodien auskommt. 400 Langspielplatten in Vinyl-Qualität sind als farbige Erstpressung zu erstehen. Dazu gibts 100 handnummerierte Versionen im Siebdruck.

Die Band gibt sich ganz traditionell. Die Band spielt DIY. Es ist die dritte Veröffentlichung. Vor diesem Album gab es zwei Platten und E.P.s. Der Chef der Plattenfirma Fat Mike ist erst danach auf die Jungs zugekommen. Auf dem Fat Wreck Chords Album war die Band mit dem Bad News zugegen.

Das neue Album war bisweilen in Selbstproduktion mit wenig Auflage in den Auftritten der Band erhältlich. In den 80-iger Jahren hätte diese Musikstilrichtung in den Bereich Kuschel-Rock gehört. In gewisser Weise kommt das hin. Ein bisschen Punk, Folk mit Indie und Alternative. Indie ist ein Stil, der immer gut ausgeht und zum Teil kuschelig wirkt.

Gunner Records hat jetzt aufgenommen und will diese Musik als CD und LP überall verkaufen. Im Vergleich zum vorherigen Album ist dieses akustischer. Durch die Gastmusiker schafft es die Band, den irischen Folk Stil zu erzeugen, der mit den Musikinstrumenten Banjo, Glockenspiel Mandoline, Akkordeon, Banjo, Upright Bass, Bläser erschaffen ist. Ein Sound, eine Musik, die sehr gut ins Ohr geht.

Die Band findet die Musikstücke zu den Themen Herzenskummer, unterwegs trinken sehr gut. Die Lieder werden nicht heruntergerasselt, sondern passen zu den Themen genau, die hier angesprochen werden. Mit so viel Energie und einer ehrlichen Meinung geht die Band an die Themen. Denn zum Teil haben diese Songs durch eigene Erfahrungen ein anderes Verständnis.

Album: Tall Cans And Loos Ends
Artist: Get Dead
VÖ: 4.09.15
Format: CD /limited colored LP
Wertung: 9 von 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.