Albumcheck | Solace in Instanity von Die Kammer Season III

Gotische Musik von Marcus Testory und Matthias Ambre im akustischen Bereich der schwarzen Szene. Konventionelle Instrumente wie Gitarre, Mandoline, Violine, Cello, Drums, Percussion, Tuba, Bass, einem Glockenspiel, eine Melodica, eine Spieluhr, ein Wecker, akustische Klangerzeuger, spielt die Band, singt dazu zusammen mit Spezialgästen.

Die Songs wirken nach Redaktionsmeinung im Bereich Mittelalter und Klassik. Manchmal auch modern, das ist von Song zu Song verschieden. Der letzte Song klingt nach Singer-Songwriter.

Das Cover zeigt Kinderträume in einem Kinderzimmer, zwei Jungs, die miteinander spielen. Das erste und letzte Lied ist in deutsch, und lebt diese Träume weiter. Träume die Zeit brauchen. Mithilfe Ihrer Instrumente schafft die Band ein Album, daß musikalisch bestimmte Stimmungen hervorruft. Die Band schafft mit dem Album eine musikalische Kunstform und begibt sich in die Gotik und dem Mittelalter. Nur das erste Lied ist in deutsch, alle weiteren Lieder sind in englisch.

Beim Song 5, Sedlaczek spürt der Hörer eine Art irische Folklore, die mit einem deutschen Text so nicht herauskommen würde. Klassische Instrumente wie Cello, Tuba usw. in so ein Projekt mit einzubinden ist eine gelungene Aufgabe der Band. Ein Tango wird mit dem Song: „The Galant Enticer´ s Tango“ gespielt. Bestimmte Musikbereiche des Songs wirken klassisch.

Andere Songs wie der Song „Carnival of the Peculiar“ brechen countrymäßig vor. Der tiefe Gesang paßt gut in das Gefüge des Songs.

Album: Solance in Insanity
Artist: Die Kammer Season III
VÖ:
Label:Delicious Releases (Membran)
Stil: Alternative, Klassik, Country, Tango
Wertung: 10 von 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.