Albumcheck | World Stands Still von Richards/Crane

Das Album ist vom Label Metalville am 27.05.16 herausgekommen.

Einen feinfühligen Akustikrock, der Stimmungen sehr stark auslebt.

Die Songs klingen entspannt, was Menschen mit depressiver Stimmung in Jahreszeiten, an denen es weniger Sonne gibt, noch stärker herunterzieht.

Derjenige Hörer, der meint damit aufgeheitert zu werden muss die Redaktion enttäuschen. Es zieht sich durch das ganze Album so eine unheimlich depressive Stimmung, dass es schon fast nicht mehr erträglich ist. Es hängt am Gesang, vielleicht an der Einstellung der Künstler. Die Gitarre gibt dem Sänger einen entspannten Rhythmus vor. Durch die Tonlagen der Stimme des Künstlers gelingt es, diese Stimmung durchweg zu erzeugen.

Das Album ist wahrscheinlich im Frühjahr besser geeignet, gerade für Menschen, die durch weniger Licht eh in depressiver Stimmung sind. Wenn draußen die Vögel zwitschern, die Natur aufgeht, nimmt der Hörer das Album ganz anders wahr.

Die Songs lassen manchen Hörer an Bands besinnen, die ähnliche Klänge aufzeigen (Eagles, Fleetwood Mac, America in der Phase der Bands von Danny Kirwan / Bob Welch). In der Besetzung der Band sind folgende Personen:
Frontman (Gitarre)
Shanon Larkin (Drummer, bekannt von Godsmack, Ugly Kid Joe).
Lee Richard, Whit Crane
Jim Preziosa (Dropbox Bassist)
Edward Newton (Streichinstrumente)
Im Song „Black & White“ zusätzlich Gastmusiker Myles Kennedy (Alter Bridge, Slash)
und bei zwei Songs Vishal Vaid (indischer Sänger).

Zum Albumsong „Black & White“ gibts ein Video. Dan Sturgess hat es gedreht. Er ist bekannt von Butcher Babies, Coal Chamber, Skindred. Ausgewählt für den Dreh wurden Londoner Straßen und das Download Festival. Im Dreh tauchen Autos der Marke Camero (GM) von Stars wie Steel Panther, Phil Anselmo, Benji Webbe (Skindred), Dee Snider, Dave „Snake“ Sabo, Chris Jericho, und Myles Kennedy auf.

Wer sich als Hörer auf die Musik konzentriert kann diese Aktion verstehen. Es ist ein Hauch von Freiheit zu spüren, der ins besinnliche und in die Psyche geht. Die Songs sind widersprüchlich, haben einerseits die ruhige gelassene Stimmung, bringen Menschen die eh schon depressiv gestimmt sind noch mehr in Depression und helfen dort nicht herauszukommen. Sondern ziehen den Hörer bis Albumende mit in diese Verstimmung. Da hilft nur auf den Sommer zu warten oder ein entspanntes Bad danach.

Album: Richards / Crane
Artist: Richards / Crane
Format: Digi Ltd /CD
VÖ: 27.05.2016
Stil: Akustik Rock
Wertung: 7 von 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.