Albumcheck | Opera von Tosca

Zwei Langspielplatten in einer Hülle gibt es seit Ende 2015 von Opera. Das Cover der Langspielplatten ist in schwarz-weiß gehalten. Es zeigt von einem Bus ein großes schönes Gebäude einer Stadt in Österreich.

Auf der ersten Langspielplatte sind auf der ersten Seite die Lieder
A.1: Fuck dup part 1+2
A.2 Gimmi Gimmi

zu hören.

Im Groben kann gesagt werden:

Die Künstler versuchen den Lauf einer alten LP nachzuahmen, der Takt stellt die ständigen Drehungen der Platte dar, der geleierte Gesang soll an die alten LPs erinnern. Es ist ja auch eine LP. Teilweise meint der Hörer die Platte steckt, weil sich bestimmte Tracks so wiederholen, dass der Hörer meint die Platte hängt, was aber nicht ist. Es ist Dub dabei.

Zu Anfang der zweiten Seite hört der Hörer es knistern. Es ist ein Grundton angegeben. In der Mitte der Platte ist der zweite Track.

Bestimmte Schallplatten laufen verschieden. Es kommt sicher auf die Platte an. Der zweite Track, der nach Redaktionsmeinung der Plattenklang darstellen soll läuft ziemlich normal. Selbst wenn die Platte von den Instrumenten nicht hängt, wird versucht durch Gesang die Platte hängen zu lassen. Zu Ende des Tracks geht Gesang und Melodie auf das Hängen der Platte zu und wiederholt sich ständig.

Die zweite Platte zeigt einen ähnlichen Klang wie alle bisherigen Klänge. Es geht hier um das leiern einer Schallplatte. Die Sprache könnte italienisch sein. Während des Tracks entsteht eine Art Gospel, eine Art neuzeitlicher Kirchenklang.

Der nächste Track könnte der Hörer evtl. hören, wenn garnichts mehr geht. Die Sprache könnte arabisch sein. Die Musikart, der Stil geht bei diesem Track ins Arabische.

Alles in allem klingen die zwei LPs arteigen nach älteren Schallplatten, obwohl die neu aufgenommen sind. Es geht dem Künstler darum einen Raum zu schaffen, wo er sich kreativ entwickeln kann. Vielleicht stellt der Künstler sich die Frage, in welche Richtung kann geleierter Gesang und Ton gehen? Wie wird das in italienisch, spanisch oder arabisch interpretiert. Die landestypischen Musikstile im spanischen wie im arabischen bleiben gewahrt.

Album: Opera
Label: Tosca
VÖ: Ende 2015
Wertung: 7 von 10
Stil: geleierte Musik, geleierter Gesang, geht ins Liturgische über.

Walter Müller
Walter Müller
Sein Moto: Musik ist Kunst in Melodien und Noten ausgedrückt. Neue Ideen so frisch wie Noten, so bunt wie ein Blumenstrauß, Hörklänge unterschiedlichster Art. Er hört gerne Musik unterschiedlicher Themen, bunt gemischt von politisch, bis Beziehungssongs oder weis ich was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.