Konzertcheck | Tiemo Hauer live im LUXOR in Köln

Tiemo-Hauer

Als Düsseldorfer sag ich: Eines muss man den Kölnern ja lassen. Sie haben die besseren Konzerte. So auch am 08. März, als der deutsche Singer-Songwriter Tiemo Hauer zu einem kleinen und feinen Konzertstelldichein ins LUXOR einlud. Also packte ich meine sieben Sachen und fuhr los. 

Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, Tiemo vor dem Gig noch zu interviewen. Aber dazu die Tage mehr. Zurück zum Geschehen: Nach und nach trudelten also die Konzertbegeisterten ein und suchten sich schon einmal einen Platz an der Bühne.

Um 20:00 Uhr fiel dann der Startschuss für die Vorband „Some Poetries“. Die fünf Jungs aus Berlin, gaben u.a. ihren Song „Change“ zum Besten, welcher im Kinofilm „Der geilste Tag“ zu hören ist. Anfänglich war das Kölner Publikum noch etwas schüchtern, lockerte aber von Song zu Song auf bis es schließlich die richtige Betriebstemperatur hatte. Und da man schließlich gehen soll, wenn es am schönsten ist, verabschiedeten sich die Jungs nach einer leider viel zu kurzen Zeit.

Nach einem kurzen Bühnenumbau war er dann endlich da. Der Moment als Tiemo Hauer die Bühne betrat.

Ich werde immer wieder gefragt, ob mir Konzerte in kleinen Clubs besser gefallen als in großen Hallen. Die Frage ist nicht so ganz einfach zu beantworten. Der Vorteil von kleinen Clubs ist, dass die Atmosphäre intimer ist. Die Fans bzw. Zuhörer rücken näher zusammen. Es fühlt sich an, als hätte man eine eigene Familie um sich gescharrt, die sich zusammen gefunden hat, um ein einzigartiges Erlebnis zu teilen. Wenn dann auch noch ein Künstler entscheidend zu diesem „Wir-Gefühl“ beiträgt, wird dieser Moment nicht nur einzigartig sondern unvergesslich.

Und genau das ist an diesem Abend passiert. Sobald Tiemo die Bühne betrat, konnte der Sänger mit seinem Zauber das Publikum in seinen Bann ziehen und restlos begeistern. Der Sänger nahm seine Zuhörerschaft mit auf die Reise in seinen musikalischen Klangkosmos. Die Funken sprühten, die Menge bebte.

Neben einer Auswahl von neuen Songs des aktuellen Albums „Vernunft, Vernunft“, kamen auch die Liebhaber der alten Tracks vergangener Alben auf ihre Kosten. Besonders ergreifend der Moment, als der Musiker mal so eben seine komplette Band von der Bühne „schmiss“ und mit dem Publikum in einen „regen Meinungsaustausch“ trat (und sich dabei vielleicht ein bissl‘ verquasselte, was er auch selbst zugab).

Aber hey, GENAU DAS LIEBEN FANS und auch KONZERTBEGEISTERTE !

Das macht den Reiz eines Konzertes aus. Es muss sich ehrlich und authentisch anfühlen. Nicht gestellt, aufgesetzt oder gar einstudiert. Die Chemie muss stimmen.

Auch ich komm nicht drumrum zu erwähnen, dass mir bei den Songs „Schläfst Du schon“ und „Mädchen aus Berlin“ eine kleine Träne über die Wange kullerte. Es lief mir eiskalt den Rücken runter und gleichzeitig war mir mollig warm.

Dass der Musiker seine Songs nicht nur gefühlvoll rüberbringen kann, sondern auch eine Menge an Energie besitzt, wurde zudem mit den Titeln „Kleiner Tod“ und „Herz/Kopf“ deutlich. Hochgepeitscht und ek­s­ta­tisch konnte das Publikum der außergewöhnlichen Ausstrahlungskraft des Sängers nicht mehr entfliehen. Die Ohrenzeugen hingen förmlich an seinen Lippen, was auch an der schönen Klangfarbe und unheimlichen Power seiner Stimme gelegen haben dürfte.

Zum Abschluss lässt es sich Tiemo Hauer natürlich nicht nehmen, wie bei jedem Konzert, nach dem Gig noch in Kontakt mit seinem Publikum zu treten. Ein sympathischer Musiker zum Anfassen.

Rückblickend bleibt zu beurteilen, dass es ein unvergesslicher Abend war. Wer Tiemo Hauer noch nicht live erlebt hat, sollte dies schleunigst nachholen. Bis zum 19. März befindet sich der Künstler noch auf Tour!

Tanja
Tanja
Dem schlechten Musikgeschmack der Mutter entronnen, den des Vaters angenommen und maßgeblich dadurch beeinflusst worden. Musikalische Kenntnisse auf Grund jahrzehntelangen Studiums der internationalen Top 100, die sie im Schlaf aufsagen konnte. Eher noch als die Quadratzahlen, wie ihr Mathelehrer von ihr forderte.

1 Comment

  1. gaming laptop sagt:

    Sehr cool finde Ich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.