Albumcheck | Us And The Night von 3 Doors Down

Us And The Night von 3 Doors Down - www.albumcheck.de

3 Doors Down, die junggebliebenen Rocker aus Mississippi, veröffentlichen ihr sechstes Studioalbum. Die Band zeigt sich auf „Us And The Night“ dem Titel des neuen Albums sehr dynamisch und präsentieren neue musikalische Facetten. Neben massiven Gitarrenriffs, glänzt das Album einmal mehr durch die markanten Vocals von Sänger Brad Arnolds, erstklassigem Songwriting und ordentlich Groove.

Nach der Veröffentlichung des letzten 3 Doors Down Studioalbums „Time Of My Life“ in 2011, das Album landete auf Platz 3 der Billboard Top 200, und dem „Greatest Hits“ Album aus 2012, tourte die Band unermüdlich um die Welt. „Us And The Night“ entstand schließlich im Verlauf des letzten Jahres in den Rivergate Studios in Nashville, in Zusammenarbeit mit Produzent Matt Wallace (Maroon 5, Train, Faith No More). Für mich war das zweite 3 Doors Down Album „Away From The Sun“ (2002), das beste. Ich hatte allerdings noch nicht dieses Album  gehört.

Das sechste Album der Band könnte einen neuen Bann der Musikgeschichte brechen. In all den letzten  Jahren tourten 3 Doors Down unermüdlich durch die Welt, erhielten drei Grammy Award® Nominierungen, räumten zwei American Music Awards und insgesamt fünf BMI Pop Awards ab, wovon einer an Frontmann Brad ging – der BMI als „Songwriter of the Year“ (Songschreiber des Jahres). Das neue Album wird mit Sicherheit genau da anknüpfen. Von uns bekommt ihr eine glatte 10 Sterne Wertung.

Us And The Night – Tracklist

  1. The Broken
  2. In The Dark
  3. Still Alive
  4. Believe It
  5. Living In Your Hell
  6. Inside Of Me
  7. I Don’t Wanna Know
  8. Pieces of Me
  9. Love Is A Lie
  10. Us And The Night
  11. Fell From The Moon
Micha
Micha
Sieht Albumcheck doch etwas mathematischer als alle anderen. Kommt eigentlich aus dem Börsengeschäft und sieht seine Mitarbeit an Albumcheck doch eher als Hobby an. Ist musikalisch von Joy Division und New Order geschädigt. Hört Hörbücher, weil es einfach praktischer ist. Ist ein Kind der 80er, worum ihn viele der jüngeren Generation beneiden.

1 Comment

  1. Walter Schmidt sagt:

    Ich liebe diese Band! Das muss man einfach mal Live gehört haben.
    Lg Walter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.