Albumcheck | TON SCHEINE STERBEN von Manfred Groove

Eine Band, die Erwachsene den Hip-Hop bringt. Nach alter Schule hören sich die Songs an, entspannt und verliebt in der Sprache.

Das Besondere an diesem Album sind die akustischen Instrumente wie Klavier und Geige. Die Band kommt aus Berlin und Freiburg.

Zwei Männer machen die Musik: Yellowcookies und Milf Anderson. Manfred Groove ist ein Pseudonym. An den Beats ist Yellowcoookies, und Milf Anderson rappt. Zwischendrin hört der Hörer das Saxofon. Die Hektik abschütteln, einfach machen und sich die Musik von einem anderen Blickwinkel betrachten. Mit ständigem Augenzwinkern sind die Songs vorgetragen. Mit einer Distanziertheit, der Liebe zur Musik sind die Songs in deutsch geschrieben. Die Scheibe überrascht. Das Label ist von Manfred Groove.

Das Cover ist in einem hochwertigen Karton abgedruckt. Zwei Männer mit Kaputzenpuli. Ein dreiteiliges Cover.

Aus Sicht der Musiker ziehen die Eindrücke des Lebens vorbei. Mit Witz, einer Reflektierung, einem Nachdenken, voller Entspannung, Cleverness bewegen sich die beiden Musikerweg vom Hiphop-Klische, spielen doch damit.

Voller Pointen getextet, ein Album, daß es innerhalb des Deutschen Hip-Hop selten gibt. Klassische Oldschool-Samplästhetik zusammen mit musikalischen Bestandteilen. Stellt sich der Hörer den Rap ein weg, ist es eine Ballade über den Tod Gottes.

Album: Ton Scheine Sterben
Artist: Manfred Groove
VÖ: 2016
Label: Rummelplatzmusik
Wertung: 9
Stil: Hip Hop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.