Albumcheck | Metal Resistance von BABYMEAL

Vom Label earMUSIC, Hamburg ist das neue Album der Band 2016 herausgekommen.

Mit ihren elektrischen Gitarren schafft die Band eine Atmosphäre, die sich an ein Japan erinnert, dass mit den Samurai kriegerisch dem Feind gegenüberstand.

Kampfgeist und Disziplin, die Schmerzen unterdrücken wurden anerzogen. Schon von Kindesbeinen an.

Wer die Band au der CD hört und im Rückblick auf Japan schaut, sich auf Youtube die vielen Videos der Band ansieht, kommt zum Schluss, dass der Schlüssel zur Musik, zur Ceographie und der Bühnenshow in den Wurzeln Japans liegen könnte.

Wie weit kann die Musik mithalten, diese Szene umzusetzen? Die oft kurzen Töne der Instrumente zusammen mit dem Metal-Sound klingen wie laute Säbelklingen im Kampf. Der Hörer kann sich in den Liedern bestimmte Kampfszenen vorstellen.

Bei diesem Album kommt der Redaktion in den Sinn: „Was Menschen leisten können, wenn ein bestimmter Drill da ist und es zwar Schmerzen gibt, die aber verdrängt sind.“ Harte Kämpfer. Bei Youtube in den Videos zum Album sieht der Betrachter die Kleider der Künstler die wie eine Art Kämpfer wirken. Auch die Handlungen auf der Bühne.

Der Takt ist bis auf wenige Ausnahmen so, dass die Songs entweder gleich in die Sachen gehen, oder langsam anfangen. Bei einem Song könnte der Hörer meinen, die Band hat sich in den Klassikbereich verschlagen.

Album: Metal Resistance
Artist: Babymeal
VÖ: März 2016
Stil: Metal Hardrock
Wertung: 8 von 10
Label: earMusic /Edel

Walter Müller
Walter Müller
Sein Moto: Musik ist Kunst in Melodien und Noten ausgedrückt. Neue Ideen so frisch wie Noten, so bunt wie ein Blumenstrauß, Hörklänge unterschiedlichster Art. Er hört gerne Musik unterschiedlicher Themen, bunt gemischt von politisch, bis Beziehungssongs oder weis ich was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.