Albumcheck | Fire From The Soul von EPITAPH

Das Album Fire From The Soul wurde von MIC-Musik veröffentlicht.

Manchmal eine akustische Gitarre, und sehr viele Elektrogitarren hört der Hörer im Album. Das Rockalbum. Ein Album das durchgängig durch den Chorgesang, die Art des Spiels auf den Instrumenten stark und beeindruckend ist.

Das Album ist in seiner Art verwandt mit Karthago, Grobschnitt und Wishbone Ash. Die deutsche Band Epitaph versteht es mit Twin-Gitarren, die Songs so zu spielen, dass sie richtig gut aufheizen beim Publikum. Sie versteht es, die Chorgesänge an den entscheidenden Stellen zu platzieren. Nicht ein Song ist weniger gut, alle Songs auf der Platte sind super. Die Qualität der Songs ist im Vergleich zu Firmen in der Wirtschaft wie einem Qualitätsmanagement unterworfen. Das Ziel hat sich die Band selbst gesetzt. Die Band hat einen hohen Anspruch sich selbst gegenüber, die Songs stecken mit vielen Überraschungen in der Art der Songs, wie diese wirken.

Von der Band Truckstopp spielt Tim Reese als Gastmusiker mit. Von Santiano ist es Pete Sage (Violine) und von Nektar, Big Mama Klaus Henatsch (Keyboards).

Die Songs sind alle in englisch und haben eine durchschnittliche Länge von 4-5 Minuten. Das Titelbild beeindruckt. Es sieht aus wie ein Metallstück der Azteken, dass Feuer gefangen hat. Auf der Rückseite des Covers ist das lodernde Feuer am Boden abgebildet.

Es ist von der Krautrock-Legende „Epitaph“. Der Hörer kann ein paar Songs unter Soundcloud anhören. Die Band tourt durchs Land, ist auf Festivals zugegen. Das Album hat eine gesamte Länge von knapp 60 Minuten, läuft fast eine Stunde.

Album: Fire From The Soul
artist: Epitaph
VÖ: 18.03.2016
Label: MIC-Music
Stil: Rock
Wertung: 10 von 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.