Albumcheck | Weekend Man von Royal Republic

Das Album Weekend Man ist von Vertigo Berlin (Universal Music am 26. Februar 2016 herausgekommen.

Die Band macht eigene Musik zwischen den Bands Mando Diao und The Hives. Musikansätze innerhalb dieser Bands sind vorhanden.

Die Band spielt einen Stil, der klassisch konzertlich klingt. Aus Schweden kommen die Künstler. „Here I Come“ ist ein Song, den Hörer meinen schon sooft gehört zu haben. Der Song geht vorwärts. Drums, Gitarren, zweistimmiger Gesang treibt den Song nach vorn. Der Gene geht in Richtung Rock´n Roll. Den Jungs macht es Spaß diese Musik zu machen, alle sind mit Freude dabei. Die Songs eignen sich sehr gut zum tanzen, gehen gut ins Ohr ein, gehen schnell vor. Die Musiker wollen Spaß haben und Spaß mit den Songs vermitteln. Ob bei der nächsten Party oder irgendwo sonst. Der Hörer könnte meinen, es ist ein life eingespieltes Album. Es ist ein Studioalbum. Die Stimme des Sängers mit weiteren „Hilfsstimmen“ sind im Vordergrund. Die Musik setzt sich in den Hintergrund. Der Song „I´ m Not A Hilppie, I Just Get Stoned“ befindet sich im Vergleich zu anderen Bands bei ZZ Top oder Turbonegro. Der Song „Follow The Song“ ist auf der Platte verzerrt durch elektrische Geräte gemischt. 2011 war die Band auf dem Konzert von Rock am Ring. Die Musik geht unheimlich nach vorn und klingt nach Spaß.

Album: Weekend Man
Artist: Royal Republic
VÖ: 26.2.16
Label: Vertigo Berlin (Universal Music)
Stil: Rock, Alternative
Wertung: 10 von 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.