Albumcheck | Horseflesh BBQ (Album) 2016 von Proll Guns

Das Album Horseflesh BBQ (Album) 2016 wurde von NRT-Records veröffentlicht.

Grooviger Rock gepart mit Hardrock und einem Westernsound. Westernmusik schon, aber nicht nur für die Cowboys, für die Motorradfahrer auf Ihren Höllenmaschinen genauso, damit wirkt die Band zeitgemäß.

Sie sind nicht von der Wüste in Texas sehen aber so aus, 3 Männer und 2 Frauen der Band Proll Guns. Die Musik klingt einerseits nach Western-Musik, ist andererseits eine Art Metal Rock. Selbst nennen Sie Ihren Stil „Rock´ N´ Western Roll Metal“.

Die Töne klingen groovig, klingen nach wilder Westernmusik. Es klingt nach harter Metal-Rock-Band mit Einschüben der Western-Musik. Die Töne des Sängers klingen grollig englisch-amerikanisch. Die Western-Musik ist beispielsweise beim 3. Song „From Texas To Hell“ erkennbar, wird dann aber zu einem Metal Rock. Die Musik geht in Richtung der ganz harten Kerle, die nicht mehr auf einem Pferd sitzen, sondern auf Ihren heißen Höllenmaschinen und durch die Welt heizen. Obwohl das Gefühl der Pferde und Westernmusik immer wieder in der Musik vorkommt.

Der 4. Song „Bloodgun Blues“ geht in den gruselnden Gotik Rock. Es ist eine andere Art diesen Grusel-Rock auszuleben. Im Vergleich zu ASP ist der Rock warmherziger gesungen. Die Musik ist teilweise ganz schön Hardrock groovig. Hier geht es vor allem Menschenmassen mitzureißen mit Ihrer Musik.

Der 5. und 6. Song „Fucking Trublemaker“ und „Reno Gang“ ist ganz klar auf Fans oder Motorradfahrer ausgerichtet. Vom Ansatz her klingt es ein bisschen wie Western-Musik. In der Mitte des Musikstücks schaltet der Song kurz auf die Gitarre um, die so typisch für Western-Musik ist, aber nur kurz. Konzertbesucher wird es mitreißen. Und die Jungs auf den großen Höllenmaschinen-Motorrädern mit Sicherheit auch.

Der 7. Song hat immer wieder zwischendrin Elemente der Western-Musik, die mit einer E-Gitarre zum Ausdruck gebracht werden. Der Schluss endet mit Western-Musik.

Beim 8. Song kann sich der Hörer vorstellen, wie es ist im Wilden Westen mit Schießeisen herumzuballern. Der Hörer kann sich förmlich vorstellen, wie die Männer auf Ihren Pferden sind und mit die Welt unsicher machen. Oder wie eine Klicke von Motorradfahrern in Wild-West Manier mit einem Höllenlärm durch die Stadt fahren und jeder Angst haben muss. Dieses Gefühl wird mit grollenden Tönen des Sängers verstärkt.

Für die echten Hardrocker ist der Song „Execution“ gebaut. Die Töne werden förmlich ins Mikro hineingeschrien, die Musik klingt groovig, aber dann doch nicht ganz so, als sollen Mauern eingerissen werden. Irgendwo klingt es wie die „Ruhe vor dem Sturm“.

Der 10. Song „Southern Slavery“ klingt durch die raue Stimme, die Melodie groovig-schaurig.

Album: Horseflesh BBQ
Artist: Proll Guns
Release: 26.02.2016
Label: NRT-Records
Wertung: 10 von 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.