Albumcheck | Ambition von NRT

Aus Bochum und Hannover ist das Trio NRT. Der Name kommt vom Wort uNoRTe. Am 5. Februar 2016 startet die neue CD, dessen Stile im Dark Wave, Synth Pop, Alternative und Indie sind und ineinanderfließen. Beachtenswert ist das Cover auf Karton mit ausgezeichneten schwarz-weiß Bildern.

Wohin führt uns das Leben? Was beschäftigt uns selbst? Wie wird der Lebensweg sein? Was macht Sinn? Bei was betrügen wir uns selbst?

Dabei sind soziale Kontakte wichtig, die von echten Freunden kommen. Die Musik hat das Ziel, sich endlich sich selbst seinen Lebenstraum zu erfüllen.

Ein Mann mit einem 3-Tage Bart und einem zugeklebten Auge und einer dunklen Brille, vielleicht in einem Sportanzug begegnet dem Käufer dieses Albums auf dem Cover. Ein Bild in schwarz-weiß. Auf der Rückseite sieht der Betrachter einen bärtigen Mann.

Auf der A Seite sind 4 Songs, auf der B Seite 3 Lieder. Die CD sieht aus wie eine kleine Schallplatte. Die Oberseite ist genauso geriffelt wie eine Schallplatte.

Der Hörer wird in den Songs durch die Musikart überrascht. Dark Wave, Synth Pop, Alternative und Indie treffen aufeinander. Die Band erhält starken Zuspruch durch die Fans, weil es Ihr gelungen ist die Stile passend stimmig ineinanderfließen zu lassen.

Die Arbeitswelt fordert von Arbeitnehmern immer mehr Leistungen, zum Teil entsteht in Betrieben immer mehr Stress. Ein Ausgleich bildet das neue Album von NRT. Das Album befaßt sich mit sich selbst, dem eigenständigen Lebensweg des sich selbst seins. Die Suche nach dem Sinn wird durch die Musik geprägt, dem sich etwas vormachen. Die Erfüllung der Träume, die Sehnsucht, dass die Träume in Erfüllung gehen. Und die starke Unterstützung durch wahre Freunde.

Die Songs haben eine andere Aufbauart, sind oft nicht durch Strophe-Refrain geprägt, die Zuhörer sind gespannt, auf das, was kommt. Manchmal wird der Hörer in die Songs hineinbegleitet und kann sich vorstellen, wie es weitergehen könnte. Wo andere Bands im Verbinden von Musikstilen nicht so glatt die Songs aufeinander stimmen könnten, gelingt das der Band. Das Album hört sich fetzig, gemütlich, und manchmal ruhig an, und enthält manchmal in den Songs Gesangselemente.

Ansporn hat der Band die Musiksounds Trip Hop, Elektro, Filmmusik-Stimmungen und Alternative-Bestandteile im rockigen Sound gegeben. Verbunden mit Feldaufnahmen und Ambientsound.

Interpretationen von befreundeten Künstlern kann der Hörer hier vernehmen. Der Mix von No More ist im Post-Punk/No-Wave Stil „Memories“ des Debut-Albums „Time“ zu hören. Knarrende Synthie Klang Elemente sind im Song „Marching“ zu hören. Das gleichnamige Lied mit Synth-Pop Interpretation remixt Vadot.

Album: Ambition
Artist: NRT
VÖ: 5.02.2016
Label: timezone-records
Album Artwork || Der Kraken GmbH
Wertung: 10 von 10
Pictures || Gential Lambert, France
recording & producktion: || Wellencocktail Tonstudio
memories || Blue Space Mix by No More
marching || Repeat-Mix by Wellencocktail
marching || Mensch-Maschine Remix by Vadot

1 Comment

  1. dirk sagt:

    Geiler sound. Ich liebe es 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.