Albumcheck | Silence oft the Sirens von A kew´s tag

Hauptinstrument der Werke von A kew´s tag ist die Akustikgitarre und das Schlagzeug, die Nebeninstrumente sind das Schlagzeug, der Bassist, und der Gesang. Mit Ihr gelingen klassische Musikpassagen genauso wie Rock.

Das Werk kann erst eingeschätzt werden, wenn der Hörer sich in die einzelnen Werke einhört. Mal klingen die Lieder ruhig und klassisch, mal so wie Rock. Der Rock ist rhythmisch vertrackt und mit viel Rhythmus. Den Mittelpunkt der Werke von A kew´s tag ist das Werk Amentia. 15 Minuten dauert es. Mal klingt das Werk ruhig und gelassen, mal rockig, zackig. Die Texte selbst sind in bestimmten Passagen lyrisch, in anderen melancholisch.

Im Leben läuft nichts immer glatt und geradlinig. Es ist ein Auf und Ab. Manchmal gibt es Freude, manchmal Tränen, manchmal herrscht Melancholie. Die Werke dieser Artisten decken alle Bereiche ab.

Das Bild des Covers, daß auf Pappkarton aufgedruckt ist, zeigt ein Fabelwesen, daß bestimmte grün, gelb, rote Sachen verschlingt im Mund und einen großen braunen Hut in einer Hand hält. Hinter dem Bild sind grüne Pflanzen, die zum Teil blühen. Abgedruckt auf einem hellgrünen Untergrund. Das Fabelwesen hat eine Art braun, grünen Umhang an. In den Berliner Studios, Emil-Berliner Studio, und Eastside Mastering Studios ist das Album aufgenommen und gemastert worden.

Zur Band

Nach Gründung der Band im Jahre 2011 hat Sie das erste Debütalbum vom Horus Sound Studio Hannover aufgenommen (double – check when you leave). Es ist 2012 in die Läden gekommen. Prägend ist die Akustikgitarre, deren Sound mal im Rock, mal im klassischen Stil steht. Die Band spielt in einer 4-Mann Besetzung: Gesang von Julian Helms, Gitarre von Johannes Weik, Schlagzeug von Florian Weik und Bass von Alexander Mayer. Zusammen schaffen Sie eine Virtuosität im Konzert entstehen zu lassen, die hin und wieder in melancholischen Passagen steift. Der Band ist nach vielen Konzerten 2012 und 2013 gelungen das hannoverische Label Magic Mile Music zu gewinnen. In Ihrem Debütalbum hat der Hörer den progressiven Rock herausgehört. Dieses Album ist ganz in diesem Stil. Die Band seht dazu die Akustikgitarre ein und spielt Acoustic Progressive Rock.

 

Walter Müller
Walter Müller
Sein Moto: Musik ist Kunst in Melodien und Noten ausgedrückt. Neue Ideen so frisch wie Noten, so bunt wie ein Blumenstrauß, Hörklänge unterschiedlichster Art. Er hört gerne Musik unterschiedlicher Themen, bunt gemischt von politisch, bis Beziehungssongs oder weis ich was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.