Albumcheck | Pink Flowers von Martin Jondo

Martin Jondo

Mit gewaltigem Power schafft es Martin Jondo einen Reggae mit Pop in die Songs zu bringen, der Herz und Seele verschmelzen läßt. Themen der Songs sind Freiheit, Gerechtigkeitskampf und Liebe.

Als Regenbogen-Krieger könnte Martin Jondo in der englischen Reggae/ Pop Szene sich wiederfinden. Die Seele des Künstlers findet sich in den 10 Songs auf dem Album wieder. Er ist der Sohn einer Korreanerin, und eines Deutschen. Im Norden Berlins ist er aufgewachsen. Soundsystem Shows waren seine Anfänge. Durch „Bredda“, sein Gentleman ist er 2000 zu Tourneen aufgetourt. Damals hat Gentleman den Song mit Jondo gesungen, mit seiner Unterstützung. Der Song „Rainy Days“ mit Tamika folgte. Daraufhin hat Jondo seine EP, sen Album herausgebracht: Rainbow Warrior.

In der Presse Riddim ließt der Leser die Meldung, daß er bester Newcommer sei. Einen Gastsänger, der Ihn bei den Songs „Are you really waiting“ und dem Song „The One“ dabei unterstützt hat war Peter Torwarth. Im Debut-Album „Echo & Smoke“ ist von Peter Torwarth der Film Soundtrack „Goldene Zeiten“ gefeatured. Innerhalb des Projekts „Circus“ hat Neneh Cherry mit seinem Künstler Jondo gesungen. Das nächste album von Jondo folgte mit einer Akustikgitarre. Die Akustikgitarre hat als Begleitung von Hits an internationaler Bedeutung zugewonnen. Er hat schon für viele andere Künstler in Begleitung gespielt, wie beispielsweise Xaiver Naidoo. oder den Künstlern Duffy, Erykah Badu, Peter Fox, Raphael Saadiq, oder Culcha Candela und immer wieder bei Gentleman. Die lezte EP war 2013 (Fast forward“). Das Singlealbum hieß Rivers/ Sometimes, daß von Peer Kusiv. Ein Künstler, der aus dem davorigen Album von 2009 hervorgegangen war. Die MTV Unplugged DVD Tournee fand zusammen mit Gentleman im Jahre 2014 statt.

Die Single Pink Flowers ist am 3.7.15 in die Läden gekommen. Im Song selbst geht es um die einfachen Dinge. Diese Dinge sollen unsere Erinnerung wach halten, daß die Zukunft hell schimmert, und egal in welchen Familienkreisen wir uns bewegen, oder ob die Wolken noch so düster sind. Die Zeit rennt davon. Im Gegensatz werden im Vergleich Menschen von strömenden Fluten im Meer mitgerissen. Die Menschen haben keine Zeit. Die ständige Hetzerei beginnt jeden Tag von neuem. Die Familie ist das Grundgerüst, daß einen Halt gibt. Sonne, Regen, Blumen verwelken oder fallen vom Himmel. Jondo hat diese Blumen in pinker Farbe auf seinem Cover dargestellt. Ein riesiger Farbklecks.

Am 28.08.2015 ist das Album gleichen namens „Pink Flowers“ herausgekommen. Auf dieses Album beginnt er eine Tour mit dem Motto: „so if pink flowers covert he earth my friend, you will be free.“ Die Seele des Künstlers spiegelt sich im neuen Album innerhalb der 10 Songs wieder. Kampf zur Gerechtigkeit und Freiheit, Liebe – das sind die Themen des neuen Albums. Den modernen Touch erhält das Album durch den Produzenten Sepalot, der den Songs Direktheit vermittelt.

Reggae wird durch die ausstrahlende Stimme Jondos in Songs wie „Pink Flowers“ oder dem Song „Higher“ erzeugt. Das Album „Pure“ und der Song „Here I am“ haben leichte Gemeinsamkeiten, der Hörer wird zurückerinnert. Der Song wird zur Sprechröhre, vertritt Menschen, die den Erfolg auf menschlicher Basis, zusammen mit seelischen Erfolg knüpfen, zum wirtschaftlichen Erfolg. Jondo kämpft für Liebe, Freiheit und den Segen Gottes. Von der Melodie her hört der Hörer in „Higher“ den Berliner Bezirk heraus, der arttypisch hierfür ist.

Jondo stellt unter Beweis, daß Künstler aus Berlin-Reinickendorf gibt, die das Zeug haben, ganz groß heraus zu kommen. Es hält Ausschau nach Künstlern, die ähnlich erfolgreich im Nord-Westen Berlins tätig sind.

 

Walter Müller
Walter Müller
Sein Moto: Musik ist Kunst in Melodien und Noten ausgedrückt. Neue Ideen so frisch wie Noten, so bunt wie ein Blumenstrauß, Hörklänge unterschiedlichster Art. Er hört gerne Musik unterschiedlicher Themen, bunt gemischt von politisch, bis Beziehungssongs oder weis ich was.

1 Comment

  1. Schlüsseldienst Berlin sagt:

    Ein wirklich gutes Album, ich selbst habe es mir auch vor kurzem geholt Martin Jondo macht meiner meinung nach echt hammer musik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.