Albumcheck | Meist Kommt´s Anders von Abschlach!

Ein Album, das abrockt und sich mit der HSV Fußballmannschaft befaßt. Es ist Punkrock, deutscher Rock mit oft wenigen Teilen in englisch.

Ähnliche Alben gab es mal von Elvis und Jägermeister. Bei Jägermeister-Album war es eine Blaskapelle mit Gesang. Hier sind es Trommeln, Gitarren, Trompeten und Gesang. Ziel ist, nach Redaktionsmeinung die Mannschaft und die Fans anzufeuern. Zum Spiel gehört Bier, und die Freude am Wochenende wieder zu spielen oder das Spiel anzuschauen. Denn die Woche war hart.

Die Redaktion hat vom Sportverein 67725 Börrstadt Herrn Martin Fattler zum Thema Bier und Mannschaft gefragt. Er meint, daß Bier in der Amateurliga dazugehört nach dem Spiel und kameradschaftsfördernd ist. Im Profifußball sei es genau umgekehrt. Als Zuschauer sind Bier und Bratwurst beim Stadionbesuch ein muß. Ob Kreisklasse oder Bundesliga.
Das Lied Samstagnacht handelt von Schiffen, Tankern die durch das Meer laufen und den Sinn aus der Stadt rauszukommen. Das ist das einzige Lied, daß nichts mit Fußball zu tun hat. Alle anderen Lieder haben irgendwie etwas mit Fußball zu tun. Mit dem Stadion, daß aufgekauft ist, und jetzt vom Hausherrn geführt wird.

Herr Martin Fattler vom Sportverein 67725 Börrstadt sagt zum HSV folgendes:

„Der HSV hatte als einer der ersten Vereine seine Namensrechte des Volksparkstadions an eine Firma verkauft. Zuletzt hieß das Stadion Imtech-Arena. Seit dieser Saison heißt es aber wieder Volksparkstadion. Das dann eine Firma, die einige Millionen für die Namensrechte hinblättert, mit reden möchte, kann man ihr nicht verübeln, darf aber auf gar keinen Fall passieren“.

Am Beispiel des 1. FCKs ist der Mythos „kämpfen bis zur letzten Sekunde“ nicht mehr wie früher. Heute ist alles sehr viel professioneller, die Verbundenheit der Spieler innerhalb der Mannschaft besteht nicht mehr. Wenige Spieler „zerreißen“ sich für die Mannschaft. Wenn ein Spieler sieht, daß es nicht funktioniert, wechselt er zum nächsten Verein. Das hängt auch mit Spielberatern zusammen. Innerhalb der Fans besteht eine Leidenschaft, die freuen sich auf das nächste Wochenende, auf das nächste Spiel.

In einem anderen Lied geht es um Sponsoren. Wahrscheinlich geht es ohne Sponsoren im Fußball nicht. Das Problem ist nicht angesprochen, daß die Spieler zuviel Lohn erhalten. Kurz ist angesprochen in einem Lied, daß gespielt wird, bis der Arzt sagt, es geht nicht mehr. Es ist überall in allen Fußballklubs so.

Der Sportler Martin Fattler vom Sportverein 67725 Börrstadt sagt zum Thema Sponsoren folgendes:
„Sponsoren sind von den unteren Liga bis hoch zur Nationalelf unverzichtbar. Ohne Sponsoren geht im Fußball nicht viel. Ich finde dies auch völlig legitim, solange ein Sponsor nicht zuviel Mitspracherecht hat. Wenn es mal soweit kommt, dass ein Sponsor bestimmt welcher Spieler aufgestellt wird, so sollte es natürlich nicht sein. Aber alles andere ist eine Förderung des Sports durch Sponsoren unverzichtbar“.
Die Musik selbst ist fetzig, zieht rein. Das Albumcover ist in schwarz-weiß gehalten, die Fußballflagge des HSV ist schwarz-weiß-blau. In einem Lied wird die Fußballflagge angesprochen. In Inlayer sind gute schwarz-weiß Bilder. Der Inlayer ist in schwarz-weiß gehalten. Die Liedertexte sind bis zum letzten Lied in Weiß auf schwarzem Papier abgedruckt. Es ist ein dreiteiliges Cover. Auf dem linken aufklappbaren Cover sind Dankesworte abgedruckt.

Album: Meist kommt´s anders
Artist: Abschlach!
Label: 2015 WNP www.wendt-produkt.de | publised by 1887-Publishing/Elbmusikverlag
Gefördert durch die Freie und Hansestadt Hamburg, Kulturbehörde
Wertung: 10 von 10

Walter Müller
Walter Müller
Sein Moto: Musik ist Kunst in Melodien und Noten ausgedrückt. Neue Ideen so frisch wie Noten, so bunt wie ein Blumenstrauß, Hörklänge unterschiedlichster Art. Er hört gerne Musik unterschiedlicher Themen, bunt gemischt von politisch, bis Beziehungssongs oder weis ich was.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.