Albumcheck | C-ORE von MYKKI BLANCO

Er wechselt gerne die Kleider ins andere Geschlecht, ist Performance-Künstlerin und Rapperin, Mykki Blanco. Im New Yorker Underground des Hip-Hop zählt er als Elite – er ist die Hip-Hop Königin, die danach fragt, ob alles nach bestimmten Geschlechterrollen getrennt sein muß.

Sex, der von der Norm abweicht. Individualisten, die sich richtig gut auskennen, und Drogen sind seine Themen. Ganz spezielle Songtexte Produktionen, die roh klingen, ein Pionier des Rap. Er findet passende Worte und sagt es frei heraus als eine Art Erklärung. In den Live-Veranstaltungen gelingt es Ihm durch seine Musik, daß High Heels die Kampfstiefel auf der Tanzfläche sind und Geschlechter aus der gewohnten Umgebung herausgehen. Er schafft das durch Verschmelzung von Genres wie Rap, Punk, Noise Grime und Industrial. Die Artisten sind verschiedene Künstler. Die CD ist als Compilipation erschienen. Er interpretiert 3 Freunde aus seinem Umfeld, Yyes Tumor, PsychoEgyptian und Vioence.

Für manch einen Zuhörer könnten die Songs mehr Bass vertragen und die Stimme nicht so deftig wirken. Aber es ist sein Stil. Mykki Blanco ist Journalist, Aktivist, Performance Artist und Musiker. Ein Multitalent. Produziert hat er das Album mit seinem Label Dogfood Music Group. Das neue Cover-Layout ist von !K7 von Dogfood. Life-Performance, Live-Sets waren die Anfänge davon. Er gibt damit Underground-Künstler die Stimme. Er interpretiert in einem Kunstwerk die Songs und sprengt damit feste Strukturen und handgemachte Grenzen.

Das Album ist ein erstes DMG Release. In seiner kreativen Werkstatt hat er zusammen mit den Künstlern Yves Tumor, PsycoEgyptian und Violence eine Kompilation geschaffen, die leidenschaftlich ist. Vom Klang ist es ein kraftvoller abgerundeter Hörklang. Das soll Markenzeichen seiner Plattenfirma werden. Blanco meint zu seinem Album: „Wir sind eine Gruppe von Freunden, die ein Release produziert haben, der einen kleinen Til, dessen zeigt, was wir sind, was unsere Kultur ausmacht und was wir der Welt zeigen wollen. Überall haben die Leute immer dieses eine Bild vom „African American Music“. Das wollen wir aufbrechen. Wir kommen alle aus einem Background, außerhalb der schwarzen amerikanischen Norm und die Welt soll unsere Kultur wahrnehmen wie alles andere.“

Die vielen Musikstile Grime, Noise, Industrial, Punk, Rap und andere bringen sein Projekt nach vorn, machen das Album lebendig. Wie ein Mehrzeller multipliziert sich das Werk, erweitert sich, bringt Bewegung hinein und den Atem. Bereinigend klingt das Album, weil es aus gewohnten Bahnen ausbricht. Die Life-Elemente sind das Zentrum für Selbstverständnis vom Release. Über das Konzertbesuch hinaus, und über das digitale Musik hören gehen die Live Arbeiten über die gewohnten Bahnen hinaus. Das Album die Releases gehen als „Happening“ mit durch. Durch Mykkis Rolle als Performanceartist hat er sich Mitstreiter gesucht, die musikalisch und in der Liveshow verbunden sind. Das Ziel seiner Plattenfirma ist es Zuhörer umgehend zu aktivieren durch eine im Raum bewußt angeordnete Installation, die performt und einen non-linearen Realismus schafft. Dogfood will neben Hörklängen auch gesehen werden. Die Konzerttouren haben im Herbst 2015 begonnen.

Rahel Ali ist Komponist und mit seinem Werk als Yves Tumor (DMG) bekannt. Er hat noch andere Künstlernamen. Im Jahre 2013 ist er mit Mykki zu einer Europa & Asien tour aufgebrochen. Von den Musikbestandteilen, die dynamisch-noisig (als Beispiel Histrionic) klingen macht er auch Tracks in einem ungewöhnlich klingendem Hip-Hop. Wie dem Track Childish. Das elektronische Musikprojekt Violence ist in den Tracks mit dabei, dahinter steckt auch Palmtrees Caprisun. Dieses Musikprojekt wechselt so rasant von einem Musikstil in den anderen. Der Künstler hat ein Experiment mit dem Album geschaffen. Eine Überstimulierung von einem proto-humanen Archetyps auf technischer Basis, mit Hard Body Grime und geladenen Flows in der Ausdrucksweise. Aus Brooklyn, NY kommt der Künstler Devin Kyle Cuthbertson aka PsychoEgyptian aka hOla zygote. Er verbindet Musik und Visionen und ist vielschichtig. Seine Art klingt revolutionär, mischt auf und weckt Götter in Musikmaschinen auf, bildet eine Vision eines ekstatischen Lebens.

Artist: Various Artist
Titel: Mykki Blanco presents C-Ore
Album: C-Ore
Label: Dogfood Music Group / !K7
Formate: 2 Langspielplatten, CD, digital
Style: HipHop, Electronica, Noise, Industrial
Wertung: 8 von 10
VÖ: 18.9.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.