Albumcheck |Eating Snow von Eating Snow

Die beiden Pop-Neulinge Douglas Greed und Mooryc bringen mit dem Debüt-Album „Eating Snow“ und der gleichnamigen Band ihr erstes gemeinsames Album auf den Markt. Die einzigartige Stimme von Mooryc vereinen sich perfekt mit den klaren elektronischen Indie-pop Sound. Das sehr gut zusammen passende Duo bringt mit über 13 Stücken eine gelungene Scheibe in die Plattenläden. Viele dunkle Momente sowie auch elektronische Popkultur finden hier reichlich Anklang und auch die Melodien und Texte der beiden können sich hören lassen.Um das ganze magisch-melancholisch zu komplettieren, hat sich die Band das Duo „Herakut“ mit ins Boot geholt, die mit ihrem unverkennbar roughen Stil und skurrilen Charakteren, die Geschichten der siamesischen Zwillinge perfekt ins Rampenlicht setzen. Viele Songs haben auf dieser CD ganz klar einen eigenen Charakter und gleichen niemals dabei den anderen Liedern. Wir finden das es hier ein gelungenes Meisterwerk auf den Markt gebracht worden ist.  Von uns gibt es dafür 9 von 10 Sternen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.