Albumcheck | The Sound Of The 15th Season von Sven Väth

Tanzmusik im elektrischen Bereich für jüngere Menschen hat Sven Väth mit seinem neuen Album von verschiedenen Künstlern gesammelt. Auf zwei CDs bietet er dem Publikum in Diskos oder außerhalb ein breites Angebot elektrotechnischer Musik, die trotz der oft kargen Worte Gefühle zeigt.

Zusammen mit dem Tontechniker legt er in Diskos auf, und produziert die Platten.

In seinem Interview mit Stern.de im Jahre 1995 sagt er, er bezieht bei seiner Musik das Publikum mit, tanzt auch mal auf der Tanzfläche mit und legt zwischen 10 und 15 Stunden Platten auf. Er meint Techno und House-Musik ist kein neuer Trend, sondern ist ein eigener Stil.

Als eine Besonderheit von den Songs ist der Song „Alex & Digby“ zu sehen, der jungen Menschen auf Ihre Art den Glauben näherbringen will. Im Song beten Kindervoller Andacht zu Heiligen. Umspannt sind die Stimmen mit Elektrotakt-Sequenzen. Daraus entsteht ein tiefes aufrichtig sein. Der Song geht mit Ernst an die Sache heran, und geht in das Innerste hinein. Sven Väth will mit diesem Song jungen Menschen näherbringen, welchen Platz wir auf Erden haben.

Nach diesem Song folgt ein Song, der im Bereich New York House liegt. Die Art des Songs schafft eine innere Ruhe, dabei ist der Rhythmus straff schnell elektronisch.

Der Track Hachinoko von Simian Mobile Disco & Roman Flügel malt wie mit Farbe auf Leinwand soundmäßig Impressionen mit echten Gefühlen. Wie auf einem Tripp hört sich der Song von Koze an. Die Mischung zwischen Pop und Psychedelik im Song „Bad Kingdom Der Song wirkt tranceartig, verschachtelt sich und spinnt sich neue Wege. Wege die offen sind.

Sven Väth lebt seit 15 Jahren in Spanien auf Ibiza, und ist 50 Jahre. Seinen 50-jährigen Geburtstag hat er in Mannheim (Maimarkthalle) mit seinen über 10.000 Fans gefeiert. Gratuliert zum Geburtstag hat wahrscheinlich DJ Koze, Richie Hawtin und Luciano. Nach seinem Geburtstag ist er in einer 3- Kontinente Tour auf der Bühne gestanden.

Der Künstler versteht sein Handwerk, Fans tanzen auf seine Musik seit 30 Jahren. Aufgespielt hat er im Dorian Gray, im Omen und U60312 in Frankfurt. Seine Fans sind im Cocoon Club in Ibiza anzutreffen. Er erfindet ständig neu die Tanzusik. Er bekommt viel Unterstützung der Fans.

Nach der Arbeit oder in Amnesioa hat er seine spanischen Fans vielleicht kennengelernt. Er macht Musik für Jüngere. Seine Musikliebhaber könnten die Kinder von Ihm sein. Er bringt Einfallsreichtum in die Songs, die stimmlich mit vielen Klangelementen bestückt ist, verschiedene Stile angeht, und bestimmte Stimmungen erzeugt. Der Künstler versucht Menschen durch seine Musik aus dem Alltag in eine digitale Klangwelt zu bringen, die junge Menschen abschalten läßt.

Das neue Album besticht durch ein annähernd dreistündiges Set, das durchgängig gespielt wird. Darin sind zarte House-Klänge und die Gesangseinlagen von Piper Davis, die kokett und naiv klingen. Das Piano in machen Songs erzeugen Spannung, psyschodelische Musikmomente bringen Neugier mit sich.

Artist: various Artists
Album: Sven Väth – The Sound oft the 15th Season
VÖ: 21.11.2014
Label: Cocoon Recordings
Vertrieb Alive
Wertung: 9 von 10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.