Albumcheck | Paper Gods von Duran Duran

Mit dem 14. Studio Album „Paper Gods“ schreiben „Duran Duran“ wieder einmal Popgeschichte. Das neue Album bringt ein neues Gesicht von Duran Duran zum Vorschein und wird die Popbranche ins staunen bringen. Es ist der Band gelungen mit Warner Bros. und vielen großen Namen (darunter Nile Rodgers, Mark Ronson, Mr. Hudson, Janelle Monáe, John Frusciante, David Rossi, Kiesza) eine ganz neue Ebene der Popgeschichte zu gestalten.

Die neue Art Musik zu machen wird auch ältere Duran Duran Fans begeistern und wieder auf den Geschmack der Band bringen. Ben Hudsons Beteiligung signalisierte einen Wendepunkt für die Herangehensweise an das neue Album, auf dem es mehr Kollaboration gibt als auf jedem vorangegangenem Album von Duran Duran. Der Song „Last Night in the City“ (Killer Beitrag von Kiesza) bringt packende Refrains zum besten und zeigt die neue Art von der Pop-Gruppe aus den 80ern. „What Are TheChances“ führt die Band zwar zeitweise Jahre zurück zur schmachtenden Schönheit von „Save A Prayer“, dennoch zeigt sich hier der neue Grad an Experimentierfreude wieder.

Nur das Cover von „Paper Gods“ steckt noch voller Anspielungen auf Duran Duran’s glorreiche Zeit in den 80er Jahren. Ansonsten dürfte dieses Werk eine neue Ära im Hause Duran Duran sein. Wir sind schon gespannt auf das nächste Album.

1 Comment

  1. Valeria sagt:

    Wirklich tolles Album, kann ich nur empfehlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.