Albumcheck | Till Death, La Familia von ill Niño

Musik die zusehends immer nervöser, grässlicher, lauter wird, und im Gothik-Rock von Diskotheken Chancen haben könnte. Der nervlich geplagte Mensch, dem wird es zuviel sich ein Song komplett anzuhören, der Discjockey könnte mixen mit anderen Platten.

Musik, die auf eine Art und Weise einfach nur laut ist, kaum auszuhalten, Heavy Metall mit Punk im Elektrobereich, das empfindet der Hörer dieses Albums vielleicht so. Der total genervte Mensch, der versucht mit dieser Musik abzuschalten, wird entweder noch nervöser oder schaltet die Musik ab. Dabei spielt der Gesang eine geringere Rolle, ist manchmal absurd grausam, schreit in den Raum oder aus dem Raum. Dem Hörer könnte es vorkommen, daß alles aufeinandergehetzt ist. Die Musik grenzt in den Bereich Gotik-Rock. Die Songinhalte sind anders und englisch.

Das Album könnte in Diskotheken zwischen Gothik-Rock gespielt werden. Wer sich als Privatmann das Album antun möchte, kann es tun. Vielleicht der verärgerte und total gestresste Mensch, der damit vielleicht abschalten kann.

Die Musik ist mit echten Trommeln, und viel Synthesizern erstellt. Wer von den Hörern meint, dass das Album mit der Zeit noch besser werden könnte, irrt sich. Die Band regt sich nicht ab bis zum Schluß des Albums. Viel Krach, gut verpackt in Heavy Metall. Nach einem viertel oder der Hälfte eines Songs hat der Hörer genug und möchte ins Nächte übergehen.

Die Jungs der Band sehen auf dem Cover äußerlich hart gesotten aus. Auf der Coverrückseite befinden sich sechs Bilder der Bandcrew. Das Album ist in einem dunklen Rot gehalten. Zusammen mit der aus dem Cover ersichtlichen CD, könnte der Hörer dieses Album gut als Gothik-Rock Album ansehen. Die CD-Scheibe ist auf der einen Seite in einem tiefen Rot auf der anderen Seite in Schwarz gehalten. Schwarz steht ja für Gothik-Rock.

In der Gothik-Rock Szene gibt es spezielle Schuhe und Bekleidung für Gothik-Rock Fans. Heute wird in Diskotheken viel gemixt und abgeblendet. Sodaß Songs von unterschiedlichen Künstlern zusammengemixt werden. Bestimmte Teile des Albums sind dafür durchaus zu gebrauchen. Der Discjockey, der ständig nach einem neuen Sound ist, könnte bestimmte Teile der Songs in andere und mit anderen vermischen. Im Sinne der Künstler ist es wahrscheinlich eher nicht, aber wenn der Sound so sehr irgendwann abschreckt und immer härterer Heavy Metall wird, gibt es nur vier Möglichkeiten: weiterhören, mögen, mischen oder ausschalten.

Album: Till Death, La Familia
Artist: Ill Nino
VÖ:
Label: Victoryrecords, Chicago

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.