Albumcheck | Drones von Muse

Muse sind wieder da! Schlappe drei Jahre ist es her, dass uns die britische Band um Frontmann Matthew Bellamy mit ihrem Album „The 2nd Law“ beglückte. 

Ihr neues Werk „Drones“ wurde bereits am 05.Juni veröffentlicht. Bei dem 12 Track starken Longplayer handelt es sich um ein Konzept handelt, was über (wie der Name schon sagt) Drohnen handelt. 

Produziert wurde das Album mit Mutt Lange (AC/DC, The Cars, Def Leppard). Aufgenommen wurde das Werk in Vancouver. Wieder einmal ist der Einfluss von Queen unverkennbar. Doch wie man es von Muse gewohnt ist, wird dies keiner Lächerlichkeit einer simplen Coverband ausgedrückt, sondern perfekt in die eigenen Soundstrukturen eingewoben. 

Der Longplayer benötigt eine gewisse Vorlaufzeit und sollte nicht mal „eben zwischendurch“ gehört werden. Dafür ist er viel zu anspruchsvoll, was auch sicherlich auf die vorherrschende Thematik zurückzuführen ist.

Die Reise beginnt mit dem Track „Dead Inside” und endet mit „Drones”. Bereits auf früheren Muse-Alben wurde die Thematik der wachsenden technologischen Entwicklungen und deren Auswirkung auf die Menschheit aufgegriffen. Und mit „Drones“ führen Muse wieder ein Stück „Diskussionsstoff“ ein.

Einspielungen wie „Drill Sergeant“ unterstützen das Konzept systematisch. „JFK“: Ein Ausschnitt aus der berühmten Rede von John F. Kennedy, die musikalisch untermalt ist und sogleich in den rockigen Song „Defector“ überspringt komplettiert die Glaubwürdigkeit.

Typischer Muse-Sound, unverwechselbar, mit einer starken Stimme, harten Riffs, schicken Schlagzeugepisoden sowie einer großen Portion Einfallsreichtum.

Wir sprechen einen KAUFBEFEHL aus.

 

1 Comment

  1. Christopher Schmidt sagt:

    Ich muss ehrlich sagen, dass Muse mich seit „Origin of Symmetry“ nicht groß überraschen konnte.. Aber als ich gestern das neue Album gehört habe, war ich schon schwer begeistert. Klar ist der Gesang so einzigartig, dass irgendwie alles „gleich“ klingt, aber musikalisch haben die seit dem letzten Album echt eine ganze Schippe draufgelegt.
    Wirklich klasse, werde ich mir auch nochmal auf Vinyl zulegen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.