Albumcheck | Howling – Sacred Ground

Seitdem das Duo 2012 die Musikszene mit der Underground – Hymne „Howling“  aufmischte, bringt die Band nun ein Debüt-Album mit „Sacred Ground“ raus. Das Album wird als Kollaboration zwischen Monkeytown Records und Counter Records veröffentlicht. Melodien von Gitarre, Klavier und Elektronik bis zum alten Elektro-Pop bringen den Hörer zum Staunen. Einige Bässe, die recht kraftvoll, aber nicht dominant rüber kommen, legen das Ohr des Hörers auf eine Viervierteltakt Vielfalt und regen zum träumen an. Hypnotische Klanglandschaften werden hier sehr groß geschrieben. Gelungenes Album für Elektronik-Fans.

1 Comment

  1. Martin sagt:

    Ich gebe zu… diese Musik ist nicht ganz konventionelle, aber irgendwie in manchen Situationen genau das richtige. Einfach mal die Augen schließen, in den Sessel fallen lassen und in die Musik eintauchen. So viel Zeit muss sein, gerade in der heutigen Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.