Albumcheck | ISOS von Nikos Portokaglou

Wer von den Hörern des Albums von Nikos sich Bilder von Griechenland anschaut, besonders Landsleute, fühlt sich ganz in Griechenland. Es ist eine mit Elektronik unterstützte akustische Musik im Folklorebereich.

Der Redaktion liegt das Album 2009 vom Label Καρακώστα vor. Es heißt „ΆτέηεΙшτεѕ ƠτροΏǛΎρέѕ“.

Das Album von 2009 und das neuere Album von 2012 von Portokaloglou Nikos mit dem Namen Isos klingen sehr akustisch. Mit elektrischen Instrumenten ist ebenfalls gearbeitet worden. Der Hörer dieses Albums kann sofort mit der Partnerin oder dem Partner tanzen. Daheim gebliebene können das Album durch Bilder aus Griechenland unterstreichen. Die Musik ähnelt überhaupt nicht den Beatles, ist eigenständige Musik des Künstlers und seiner Band.
Das neue Album von 2012 läßt den Hörer tief in eigene Träume versinken, tanzen. Manche seiner Texte sind sehr nachdenklich, wie beispielsweise das übersetzte Lied „Vielleicht“. Das Lied handelt von all dem, was vielleicht sein könnte, und vielleicht angegangen werden könnte.

Der Grieche Νίκος Πορτοκάλογλου ist Singer und Songwriter. Geboren ist er in Thessalien. Seine Musikeinflüsse im Elternhaus liegen bei akustischen Instrumenten und modernen. Früher hat er die Beatles gehört. Er möchte aus den ganzen Musikformalitäten ausbrechen in der Musikschule 1972, in der er von den Grundlagen der Musik hört. Er spielt 1973 mit seiner ersten Musikband englische Songs. Mit Tzimis Pounasis geht Nikos auf Tournee, schreibt Texte. Durch das 4. Album gelingt Ihm der Durchbruch. Er durchläuft höhen und tiefen in seiner musikalischen Laufbahn. Mit dem Song Asotos Ios (1996) erhält er wieder viel Zuspruch. Mit am Song waren Dionysis Savvopoulos, Haris Katsimihas, Eleni Vitali,, Eleni Tsaligopoulou, Eleni Paspala, und andere beteiligt. Im Jahre 2000 hat er folkloristische Musik mit elektronischer Musik im Album Pehnidia me an Diavolo herausgebracht. Der größte Radioerfolg mit dem Song Thalassa mou skotini gelingt Nikoloas im Jahre 2001, das durch den Film „Brazilero genannt wird“ entstand.

 
Artist: Νίκος Πορτοκάλογλου
Album: ISOS
VÖ: 2012
Label: UNIVERSAL

1 Comment

  1. Fritsch sagt:

    Die Musik gefällt mir, ist mal etwas entspanntes! Ich vermute allerdings, dass der Künstler bei der aktuellen Griechenlandkriese Probleme hat, seine Musik zu vermarkten. wie seht ihr das?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.