Albumcheck | Turbine von Blitzmaschine

Zeitkritisch setzt sich die Band mit heutigen Situationen, Religionen, Staatssystemen, etwas leichter Gotik-Rock und SKA in elektrischen Tönen um. Kritische Themen, wie leichte Themen werden in deutschen und englischen Songs verarbeitet.

In den Top 10 der European Alternative Charts (EAC) und Deutsche Alternative Charts DAC) ist das Album. Abwechselnd mit deutschem und englischem Text singen die Jungs von Blitzmaschine. Das Album könnte gut in Discos im Bereich dunkler Gotik Rock gespielt werden.

Denn von den Melodien her gibt es oftmals keine großen Unterschiede. Im Song Gold klingt die Musik so makaber wie dunkle Gotik Musik. Die Melodien kommen von Synthesissern. Alles elektrisch. Manche Songs klingen wie Dup-Stepp.

Zwei Themen werden angesprochen, Burnout und Glaube. Im Gotik-Rock geht es auch um den Glauben. Die Texte gehen im Gotik-Rock tiefer hinein. Im Gotik-Rock werden Themen wie Satan und Unglaube angesprochen.

Im Song Burnout geht es sozialkritisch um das Leben in einer „bunten Welt“. Ob es kirchlich oder staatlich ist. Der Text ist absolut aussagekräftig. Die Arbeiter schuften sich ab für wenig Lohn. Unternehmen investieren in der Depression. Der Song hat keine Lösung dafür, stellt nur fest, wie die Situation ist.

Das nachfolgende Lied klingt von der Melodie her ziemlich schräg. Es ist in englisch gehalten. Die Töne klingen zu Anfang wie ein Song von Kraftwerk. Die Melodie ist in englisch.

Bei den Songs spielt Tanzbarkeit und Groove im Vordergrund der Songs. Der Hörer bekommt in den Songs überraschend Musikstrukturen, geniale Sounds und Beats mit, die Schlag auf Schlag folgen.

Auf dem Album sind auch Songs, die leicht und motiviert klingen. Der Song „Elektro Rider“ lehnt sich an SKA an, bringt gute Laune mit sich.

Album: Tribine
Artist: Blitzmaschine
VÖ: 29.08.2014
Label: Dance Macabre/ALIVE
Stil: alternative Musik, leichter Gotik-Rock, Elektro, etwas SKA, etwas House
Wertung 9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.