Albumcheck | The Way von Macy Gray

Das neue Album „The Way“, der Grammy Gewinnerin Macy Gray, zeichnet sich durch eine Reihe unterschiedlicher Stilrichtungen aus – vom sanften Soul zum Neo-Disco bis hin zum rauen Bluesrock. Prägend für das achte Studioalbum ist ihre unverkennbare und einzigartige Stimme.

Gray spielt mit ihrer flüsternden, kratzigen und gleichzeitigen Klein-Mädchen-Stimme. „The Way“ ist ein sehr persönliches Album für die Sängerin, denn sie offenbart, wo sie im Leben steht und zeigt ihre Entwicklung als Künstlerin, aber auch als Frau und Mutter. Dennoch sind es knallharte Texte aus einem knallharten Leben, denn sie macht klare Ansagen in ihrem neusten Album.

Der Song „Bang Bang“ verschmilzt raue Beats, dreckige Gitarrenklänge und die außergewöhnliche und ungeschminkte Stimme von Gray. Ein herausragender Track ist der groovige Song „I Miss the Sex“, welcher sich über eine einprägende Bassline bewegt und mit einem warmen Synthesizer-Riff, direkt aus den 70er Jahren, endet. Hier werden Grays musikalischen Wurzeln spürbar, denn dieser Song erinnert stark an Stevie Wonder´s Talking Book.

Der Abschlusssong „Life“ summiert das hervorragende Album, denn Gray singt im Refrain „das Leben ist schön“ und beschert sich damit selbst eine willkommene und berechtigte Rückkehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.