Albumcheck | Supernova von Ray LaMontagne

Der Amerikaner Ray LaMontagne, der in vorherigen Alben eher traurig klang, gelang mit dem neuen Album eine Wende. Die Songrichtungen, die er spielt sind 60-iger Jahre Musik mit aufgedrehtem Überschallton, Psychedelia-Blues-Rock, und Soft-Folk.

Der Zuhörer seiner Musik kann ganz wegtriften in schönen Träumen. Die Musikinstrumente, die der Hörer heraushört sind Gitarre, Orgel, Bass, Klavier, und Drums. In den Songs klingt alles harmonisch, obwohl bestimmte Songtexte die rauhe Realität widerspiegeln, wie bei dem Song „Julia“. Manchmal zeigen die Melodien der Instrumente den Weg.

Die Songs haben bestimmte Songgeschichten, die LaMontagne verschieden umsetzt. Wärhend Supernova frisch klingt, klingt der Song Ojai irgendwie mit gedrückter Stimmung. Der Song Smashing bedient sich wieder dem überdrehten Ton der 60-iger Jahre. Dieser klingt sehr rockig,der Hörer hört vor allem die Gitarre heraus. Der Song Drive-in Movies klingt nach gutem Soft-Rock. Der Song „Airwaves“ klingt auch nach einem 60-iger Jahre Song. In „Pick up a Gun“ könnte der Hörer am Anfang des Songs elektrische Klänge vermuten. Ab und zu hört der Hörer eine Elektrogitarre heraus. Prägnant ist der Chor, der „aaaa…“ singt. Der Hörer könnte bei diesem Song meinen, daß die Gitarre das Bild des Songs bestimmt.

Album: Supernova
Artist: Ray Lamontagne
VÖ: 2. Mai 2014
Label: 2014 Stone Dwaf LLC, under licence to RCA Records, a div. of Sony Music Entertainment
Stil: 60-iger, Psychedelia-Bues-Rock, Soft-Folk
Wertung: 8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.