Albumcheck | Die Chorjungen von den Augsburger Domsingknaben

Mit teilweise historischen Instrumenten, einem Symphonieorchester, und Klavier hören sich die Chorjungen sehr gut an. Ihr Reportouir reicht von klassischer Musik, über Musik im Pop, Sakral- und Choralbereich.

Ohne die große Unterstützung eines Symphonieorchesters hätten die 3 Sängerknaben zwar eine gute Stimme, aber die Instrumente würden fehlen. Alte bekannte Lieder bringen die Sängerknaben zum Hörgenuss, dabei unterstützen Sie Violas und Violinen, eine Harfe, Flöte, Oboe, Klarinette, Klavier, ein Kircheninstrument das Organ, und ein Instrument, daß im 15. bishin 18. Jahrhunderts seine Blütezeit hatte – das Harpsichord die Sängerknaben. Neben den 3 Sängerknaben sind Tenöre und Bassstimmen-Sänger im Chor zugegen, dazu gibt es einen Männerchor, die Alt, Tenor und Bass singen.

Die drei Hauptakteure Nicolas Schwandener, Georg Straz, Jan Enderle sind innerhalb der Augsburger Domsingknaben international erfolgreich tätig. Die Musikstücke sind Werke von Eric Clapton, Johann Strauss, Johann Sebastian Bach, Howard Goodall, Andrew Lloyd Weber, Reinhard Mey, Johann Abraham Peter Schulz – um nur einige zu nennen. Vorwiegend singen die Chorjungen klassische Musik.

Der Kapellmeister des Chors ist Reinhard Kammler. Der Chor hat nationale und internationale Auftritte bei Konzerten, Sie sind in der Oper und im Bayerischen Rundfunk zugegen. Die Chormitglieder werden mit Stimmtraining perfekt geschult. Neben klassischen Werken singen Sie Pop, Choräle und Sakral-Musik.

Die Stimmen sind klar und deutlich zu verstehen, die Instrumente kommen sehr gut heraus. Der Hörer kann sich auf „Die Chorjungen“ sehr gut einstellen. Das Debütalbum der Chorjungen ist eine Bereicherung klassischer Art.

Album: Die Chorjungen von den Augsburger Domsingknaben
Artist: Die Chorjungen von den Augsburger Domsingknaben
VÖ: 9. Mai 2014
Label: 2014 Deutsche Grammophone GmbH, Berlin a Universal Music Company

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.