Albumcheck | Sunday in Bed No.7 von Various Artist

Sunday in Bed – die nun mehr siebte Ausgabe der Sonntags im Bett liegen Compilation wurde am 3. Oktober wurde veröffentlicht.

Die erste CD startet mit einem Relaunch des Barry Whites Klassikers ‚Love Theme‘ von Orchestral Maneuvres In The Dark. Zusätzlich kommen Nick Waterhouse, Amos Lee, DJ Shadow, Sweet Coffee und noch weitere Künstler zur Geltung. Den Abschluss bildet der 18 minütige Track ‚Druck‘ von Richard Wahnfried aka Klaus Schulze. Wer mit der ersten CD startet sollte zumindest schon „wach“ sein und den Kopfnicker drauf haben. Gute Laune ist hier Pflichtprogramm. Genügend Zeit, um ein genussvolles Frühstück im Bett vorzubereiten.

Als Morgenmuffel eignet sich eher die zweite CD, da sie zwar ebenso die gute Laune erweckt. Jedoch eher behutsam in den Tag gleiten lässt. Bereist der Opener  ‚Outlines‘ von Alunageorge verbreitet wohlgenährte Wärme. Ungewöhnlich platziert, aber schön, sind die interessanten jungen Rockbands, welche ihre Sounds zum Besten geben.

Trombone Shorty, der für seine Version von ‚Be my Lady‘ die berühmteste Band von New Orleans, die Meters, nach langen dreißg Jahren wieder zusammen ins Studio holte.

Den krönenden Abschluss bilden die unvergessenen Frankie Goes To Hollywood, die mit ihrer zeitlosen Musik noch den letzten Musikliebhaber beglücken.

Wir hätten es zwar ein wenig sexier, aber beswingt geht auch. Schick!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.