Albumcheck | Strut von Lenny Kravitz

The Chamber, so nennt sich der aktuelle Hit und die erste Signle-Auskopplung von Lenny Kravitz. Zu hören gibt es den Song auch auf dem neuen Album „Strut“ welches im September bei Roxie Records / Kobalt Label Services erschienen ist.

Unter den insgesamt 12 Stracks gibt es hier und da ein besonderes Schätzchen. Bereits der Opener „Sex“ haut mal so richtig auf die Pauke. Ebenso der Titel „Dirty White Boots“ und Kravitz‘ Version von „Happy Birthday“.

Ja, dieses Album besitzt eine echte Portion Rock & Roll, Einflüsse aus dem Funk der 60er und 70er Jahre sowie schicken Soul. Mit seinen 50 Lenzen ist Lenny dazu noch ziemlich sexy. Der Mann wird einfach nicht älter. Und so scheut er sich nicht, bei den Aufnahmen Gitarre, Bass, Keyboards, Schlagzeug und Percussion selbst einzuspielen.

Fantastisch, dass der Sänger nicht mehr nur seine eigene Modelinie verfolgt und auf der Leinwand zu sehen. Mit „Strut“ zeigt Kravitz, dass er sich auch noch in der Musikszene zu hause fühlt.

Und auf Anhieb ist ihm wieder ein Glanzstück gelungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.