Albumcheck | Tomorrow May Not Be Better von Bastian Baker

Ein Album nur mit akustischen Musikinstrumenten, ohne elektrische Gitarre – der 23-jährige Bastian Kaltenbach erhielt mehrere Auszeichnungen Awards, Platin usw. ist Songwriter und -singer. Auf der Hälfte seiner Platte singt er frei von Sorgen, unbekümmert und froh, der Hörer findet neben diesen Songs den Song nachdenkliche Songs.

Oder Songs, die durch Beats zu einem Kreislauf werden, die wie ein Band auf den Hörer zukommt. Immer näher und er mit seinem Gesang den Menschen mitnimmt und darüber fliegen läßt.

Der Song „Love Machine“ klingt etwas kitschig und schablonenartig. Der Song „Lucky“ könnte in Hit-Charts gelangen und klingt fröhlicher. In Betrachtung seines ganzen Albums ist es sehr gelungen. Baker meint, dass es nicht viel besser werden kann.

Sein Künstlername ist Bastian Baker, mit wirklichem Namen heißt er Bastian Kaltenbach und ist Schweizer. Seit diesem Jahr findet der Hörer das Album in der Schweiz, Frankreich, Belgien und jetzt in Deutschland. Im Ausland in allen drei Ländern erreichte er die Charts mit Platin-Auszeichnungen und anderen Neustarter-Preisen. Im Alter von 23 Jahren so einen Karrierestart hinzulegen ist eine Leistung. Chart-Hit war von seiner Single 36 Wochen lang der Song „I’d Sing For You“.

Artist: Bastian Baker
Album: Tomorrow May Not Be Better
Label: Phonag Records AG
Songwriter, Composed & Produced by Bastian Baker (Bastian Baker & Alexandre Pasche:“I’Sing for You“)
VÖ: 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.