Albumcheck | Moody Blues von Y’akoto

Im letzten Monat brachte Y’akoto ihr neues Album „Moody Blues“, mit wieder einmal ganz tollen Liedern auf den Markt. Insgesamt sind 13 Lieder auf dem mittlerweile zweiten Album der jungen Soul Sängerin.

Sie verbinden den alten Soul mit feinstem Songwriting und lässt in ihrer Musik die Seele sprechen. Mit ihrer Stimme regt sie nicht nur zum Tanzen an, sondern berüht auch die Herzen ihrer Fans. Alles das findet sich im neuem Album wieder beschwingte Lieder wie zum Beispiel „Save you“, berührende Balladen wie „Mother an Son“ und auch tolle Songs zum Tanzbein schwingen wie „Don’t call“ oder „Carry this“.

Die 26 Jährige Künstlerin hat auch in diesem Album wieder all ihre Songs selbst geschrieben. Bewundernswert ist auch die vielseitigkeit ihres Albums, (Retro-) Soul, Blues, Pop und vieles mehr steckt darin. Eine so vielseitig musikalisch begabte Künstlerin gab es selten. Diese unglaubliche Künstlerin aus Hamburg heißt mit bürgerlichen Namen Jennifer Yaa Akoto Kieck und wuchs in Ghana auf.

Sie ist sehr geprägt von Selbstzweifeln an denen sie in den In den letzten zwei Jahren gearbeitet hat und verarbeitet sie nun mit ihrer Musik und sagst selbst das diese Zweifel einfach zu ihr gehören. In den letzten zwei Jahren hat sie sich auch selbst neu erfunden und ist reifer geworden als Künstlerin aber auch als Mensch.

Ihre Fans lieben sie und ihre Musik, denn diese ist einzigartig und abwechslungsreich mit viel Herz. Was dazu führt, dass sie in vielen Ländern Fans hat. Einfach eine unglaubliche Künstlerin deren Erfolg wohl noch mehr werden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.