Albumcheck | Man on the Rocks von Mike Oldfield

Im Vergleich zu seinem letzten Album „Music Of The Spheres“ (2008) hat sich Mike Oldfield sehr experimentierfreudig gezeigt. Sein neues Album „Man on the Rocks“ bringt dir richtig fetzigen eingespielten Rock! Anknüpfend an seine weiteren Alben wie „Crises“ oder „Islands“ sind auch alle Songs des neuen Albums wieder in einer einzigen Perfektion produziert und mit allen nur möglichen Emotionen eingesungen.

Diverse Songs bieten dir die vielen unterschiedlichen Gesänge von Mike in deren unendlicher Perfektion. Mit „Sailing“ greift er in die Tasche der wundersüßen Unbeschwertheit und geht aber mit dem Track „Irene“ (benannt nach dem Hurrikan 2011 auf den Bahamas) zu dreckigem Rock´n´Roll à la The Rolling Stones über.

Auch hat Mike Oldfield mit dem mit einer Orgel untermalten Stück „Castaway“, wie auch „Following The Angels“ Platz für große ruhige Momente im Album geschaffen. Den runden Abschluss gibt das von William McDowell gecoverte Lied „I Give Myself Away“. Wunderbar…

Mit seinem neuen Album „Man on the Rocks“ bläst Mike Oldfield die Segel seines Schiffes neu auf und es gilt nicht zu unrecht als sein wohl bestes Rock – Pop – Album seit den späten 1980ern. Für Fans ist „Man on the Rocks“ ein absolutes muss, aber macht auf jeden Fall auch anderen Fan des Rocks richtig Spaß. Schön, Emotional und mit richtig viel Rock – Mike Oldfield mit „Man on the Rocks“. Ein absolutes und großes Wow!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.