Albumcheck | A Thousand Thoughts von Kronos Quartet

40 Jahre Kronos Quartett, in denen das Streichquartett grenzübergreifend Melodien aus der ganzen Welt spielt. Der Stil, den das Quartett spielt und Grenzen überwindet heißt Crossover.

Das Kronos Quartett spielt Melodien von fernen Ländern aus der ganzen Welt. Von Schweden, von afrikanischen Amerikanern, Syrien, Melodien vom Vietnam Krieg, Budha-Musik, Irland, Indien, China, Türkei, Afghanistan, griechischen Amerikanern, und anderen. Es ist Musik, die der Hörer nicht alltäglich hört, ist Film und Weltmusik. Der Stil des Kronos Quartetts ist der Grenzgang zu Musik von fernen Ländern. Musik, die nicht alltäglich ist, das ist Ihr Markenzeichen. Das Streichquartett-Ensemble (1973 gegründet) spielt Crossover-Musik, spielt genauso klassische Musik wie die von Haydn bis hin zu Bartók. Der Begriff Crossover entstand erst später. Die Plattenfirma Nonesuch (gehört zu Warner) bringt das neue Album A Thousand Thoughts zum 40. Jubiläum des Quartetts heraus.

Der Hörer überwindet Kulturen in der Musik und arbeitet weltweit mit Musikern zusammen. Das Quartett erhielt bereits für Ihr Können einen Grammy und schuf seit Bestehen 500 Musikwerke. Für europäische Ohren ist die Musik ungewohnt und sehr vielfältig. Traditionelle Hörer hören Musik von Terry Riley, Astor Piazzolla oder Danny Boy (irischer Folk).

Artist: Kronos Quartet
Album: A Thousand Thoughts
VÖ: 25. April 2014
Label: Q-rious music, Köln, a Warner Music Group Germany Holding GmbH, Hamburg
Genre: klassisch angehauchte Film- und Weltmusik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.