Albumcheck | A Little Drop Of Poison von Rebekka Bakken

Die Sängerin Rebekka Bakken aus Norwegen covert die Songs von Tom Waits sehr erfolgreich, bringt dabei eigene Interpretationen in die Songs. Das Genre liegt im Jazz und Soul-Bereich.

Die norwegische Sängerin Rebekka Bakken covert Tom Waits. Wer sich die Originale von Tom Waits anhört, stellt fest, daß diese harter klingen, und das Cover flüssiger gesungen ist, und nicht so rau. Bei Tom Waits fällt dem Hörer auf, daß er eine besonders hohe Stimme einsetzt. Eine Stimme die für den Jazz und Pop-Bereich paßt. Rebekka Bakken kommt in etwa in diese hohe Stimme des Originals heran. Ob Original oder Cover bei beiden bleibt das Ursprungsinstrument, das Piano. Mit dem Piano werden die Songs sehr gut dargebracht. Der Song „San Diego Serenade“ ist jazzartiger in der Coverversion von Rebekka Bakken.
Wie die Sängerin die gecoverten Songs interpretiert, so großartig und Facettenreich zusammen mit den rauen Songs der Originalsongs wird Rebekka Bakken eine große Anhängerschaft finden.
Während der Hörer in den Originalsongs von Tom Waits das Raue heraushört, klingen die Songs von Rebekka Bakken stimmiger, souliger, mehr mit Schwung.
Den Ansporn zu dieser Produktion fand Rebekka Bakken durch die hr-Big-Band, und dem Arrangeur Jörg-Achim Heller. Der Sound und Inhalt der CD wurde in allerbestem Sound produziert, was selbstverständlich ist.
Rebekka Bakken als Sängerin zusammen mit der Hr-Big-Band hatte vergangenes Jahr riesigen Life-Erfolg. Die CD ist am 23. Mai 2014 mit 16 Songs erschienen.

Artist: Rebekka Bakken
Album: A Little Drop Of Poison
VÖ: 23.05.2014
Label: Emarcy /Universal Music
Genre: Jazz, Soul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.