Albumcheck | Soul Colours von Antonija Pacek

Antonija Pacek, die Komponistin und Pianistin, die Psychologie studiert hatte versetzt Hörer mit Ihrer instrumental inszenierten Musik in grenzenlose Weiten. Von Ihrer Musik kommt dem Hörer eine starke Ausdruckskraft mit Ihrem Piano entgegen.

Selbst hört Sie Popmusik, Klassik und Jazz-Soloartisten. Das neue Werk SOUL COLOURS ist ein Debütt-Album, das Sie als 39-jährige Frau veröffentlicht. Es beeindruckt mit ungeheurer Frische, und klingt charismatisch. Die Musik von Ihr zieht Hörer an. Antonija Pacek drückt sich künstlerisch, direkt in Ihren Melodien aus.

Mit Ihren Liedern hat Sie den Weg gefunden sich so klar auszudrücken, einen Weg, den Sie lebenslang gesucht hatte. Einordnen in bestimmte Klaster kann der Hörer Sie nicht. Die einen meinen Sie ist minimalistisch, andere meinen Sie ist „neoklassisch“, wieder andere sind der Meinung es sei ein Teilbereich der Pop-Musik. Bei Ihren Musikstücken findet der Hörer feine musikalische Töne und andere mit sehr intensiver Qualität. Sie erreicht den Hörer durch eine Musikauffassung, die unaufdringlich ist, der für den Tonschlag an Ihrem Piano ausschlaggebend ist. Durch die Spielart auf Ihrem Piano erreicht Sie Menschen mit Ihren unterschiedlichen Seelenstimmungen sofort und in einem begreifbaren Ausdruck. Künstlerisch Imperativ und allumgreifbar wirkt Ihr Albumtitel Soul Colours. Mit klanggewordener Anmutigkeit berührt Sie Menschen in der Seele.

Sie ist 3-fache Mutter, Ihr Pianospiel ist nicht künstlich, sondern mit voller Leidenschaft. Philosophieren kann Antonija Pacek stundenlang über Ihre Musik. Und es kommt keine Müdigkeit auf. Mit 7 Monaten im Jahre 1974 bereits im elterlichen Wohnzimmer war Sie durch Klänge von Camille Saint-Saëns „Le Cygne“ (auch „Der Schwan“ genannt) gerührt. Sie sagt dazu:“Meine Mutter berichtete mir viele Jahre später, wie sehr ich schluchzte, wenn sie diese Platte spielte. Ich war scheinbar sehr gerührt von der Komposition. Ich kann mich nicht konkret an die Kraft dieser Musik im Babyalter erinnern. Aber beim Rückblick auf die letzten knapp vier Jahrzehnte meines Lebens, war Musik oft mein Schutzengel, wenn ich die vielen Herausforderungen annehmen musste, die mein Leben bislang für mich bereithielt.“

Ihr bisheriger Lebenspfad durchlief ein Krieg in den 90-iger Jahren in Ihrer Heimat im Osten Europas. Sie flüchtete nach Wien. In Cambridge an der Uni studierte Sie Psychologin. Sie hatte einen Autounfall, den Sie selbst verschuldet hatte, und der fast tödlich ausgehen hätte können. Mehrere Monate konnte Sie kein Piano spielen, die Genesung lies auf sich warten. Ihr Willen, Ihr absolutes Gehör gaben Ihr den Auftrieb Klänge und Harmonien in das Pianospiel mit Ihren Händen umzusetzen. Mit Ihrer Musik schafft sich Antonija Pacek Platz für Trauer, Verlusten von Angehörigen und Gefühlslagen sich auszudrücken, in musikalischer Form. Ihre Eltern sind vor Kurzem verstorben. Mit Ihrer Musik bringt Sie fast kathartisch anmutende sehr lebensfrohe Kompositionen dar.

Frohe mutige Melodien stehen melancolisch-dunklen Kompositionen gegenüber. Mit Ihrem Piano setzt Sie all Ihre Lebenslagen in Töne um. Antonija Pacek ist aufrichtig-hoffnungsvoll, mutig und zweifelnd. Ihrer eigentlichen Begabung, die Musik wendet Sie sich erst jetzt richtig zu, was vielleicht als Bestimmung angesehen werden könnte. Sie brauchte vielleicht die ganzen Lebenserfahrungen, um diese in der Musik zu verarbeiten. Der Hörer könnte sich massive Turbulenzen des Lebens vorstellen. Zu Ihrem späten Debüt als Pianistin sagt Sie: „Die meisten Leute, die sich in einer sogenannten Midlife-Crisis befinden, fühlen plötzlich den Drang, etwas völlig neues in ihrem Leben anstellen zu wollen. Vermutlich ist es also gar nicht so ungewöhnlich, dass ich mich recht spät einer neuen Profession zuwende.“ Weiter meint Sie: „Die Albumaufnehmen, die in ehrwürdigen Emil-Berliner-Studios an der Spree stattfanden, waren erfüllende Erfahrungen“, betonend. „Weil mit den Aufnahmen das Glücksgefühl einherging, mein Leben endlich der Musik widmen zu können. Es war, als ob mir Flügel gewachsen wären.“

Auf Bestandteile, in die Ihr musikalisches Können fußt schöpft Ihr Album. Mit bescheiden-unaufgeregter Natur Ihrer Charakteristik. Es ist Musik, die in Räume führen, die sehr gut ausgeleuchtet sind, sparsam von der Einrichtung und ein Klang mit voller intensiver Atmosphäre. Für Spannung in Ihren Stücken sorgen Kompositionen, die notiert und improvisiert sind, feinfühlig und schillernd im Pianoton. Ihre Musik soll ein klingender Appell der menschlichen Vorstellungskraft sein. Musikalben, die an Imagination der Hörer appellieren kommen in heutiger Zeit weniger vor. Sie verpackt die Musik wie ein kostbarer Edelstein. Musik die an Ludovico Einaudi erinnert werden manche Hörer sagen.

Album: soul colours
Artist: Antonija Pacek
VÖ: 7. April 2014
Stil: Instrumentalmusik
Label: Autentico Music
Produzent: George Garcia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.