Albumcheck | Dream Machine for 2014 von Mariemarie

Das erste Album von Mariemarie (Maria Scheibhuber) ist eine Mischung von echten Instrumenten und synthetisch hergestellten Instrumenten. Die Harfe, die Sie spielt hört der Hörer oft kaum, Ihr Album klingt klassisch manchmal mit elektrischem Akzent und mit etwas Pop angehaucht.

Die mit elektrischen Geräten erzeugten Töne hört der Hörer aus dem Album mehr heraus. Mariemarie singt auf dem Album in englischer Sprache. Die Instrumente, die in dem Album zur Geltung kommen sind Harfe und Cello und das Hackbrett.

Das Album hört sich melodisch sehr harmonisch an. Das Songwriting für die Songs passt perfekt auf die Melodien. Um sich zu entspannen, sich zurückzulehnen braucht der Hörer ein Album, das Ihn aus dem Alltag herausreißt. Ihre Musik ist im Bereich Folk, aber auf eine andere Art, im Bereich der elektrischen Musik, die der Hörer mehr hört, als die akustischen Instrumente.

Zum Cover des Albums. Das Album zeigt Marie sich schwarz gekleidet mit Ihrem roten Haar mit einer Mischung aus grün (links vom Bild) und gelb bis rot gehenden Streifen auf der anderen Seite des Cover-Bildes. Auf der Rückseite ist Sie mit Ihrer Harfe zu sehen. Sie hat ein schönes Inlay, darin die ganzen Songs mit Ihrem Text verewigt sind.

Bei manchen Songs hört der Hörer das Cello heraus. Ihr Album läd zum träumen ein. Im Vergleich zur Indie-Musik, die am Schluß das harmonische sieht, ist das harmonische bei bestimmten Songs von Ihrem Album ständig da. Bei anderen weniger. Besonders durch das Cello wird das Album geprägt. Die Harfe wird nur wenig aus dem Album herausgestellt. Eine Ausnahme stellt das 5. Lied von Ihr da, „Dream Maschine“. Die Harfe gibt dem Song den richtigen Kick.

Album: Dream Machine Tour 2014
Artist: Mariemarie
Label: 2014 electrola, a div. of Universal Music GmbH
VÖ:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.